Zum Remembrance DayRemembrance Day: Prinz Harry überrascht mit Auftritt in Hawaii

Prinz Harry lebt seit 2020 in Kalifornien. (hub/spot)
Prinz Harry lebt seit 2020 in Kalifornien. (hub/spot)

imago/Future Image

SpotOn NewsSpotOn News | 14.11.2022, 11:59 Uhr

Nicht nur seine berühmten Familienmitglieder in der britischen Heimat zeigten sich am Remembrance Day in der Öffentlichkeit. Offenbar hatte Prinz Harry in den USA ebenfalls einen Auftritt.

Nicht nur König Charles (74), Königsgemahlin Camilla (75) und die hochrangigen britischen Royals zeigten sich in den vergangenen Tagen zu Veranstaltungen rund um den Remembrance Day

. In den USA absolvierte offenbar auch Prinz Harry (38) einen Auftritt, um an gefallene Soldaten zu erinnern. Der Sohn des britischen Königs, der seit 2020 in Kalifornien lebt, wurde auf Hawaii gesichtet. Er soll dort dem USS Arizona Memorial in Pearl Harbor einen Besuch abgestattet haben.

Fotos, die auf Twitter zu sehen sind, zeigen Prinz harry im dunklen Anzug, wie er herumgeführt wird. Das USS Arizona Memorial in Pearl Harbor markiert die Ruhestätte von vielen der Seeleute, die beim Untergang der USS Arizona nach einem japanischen Angriff 1941 ums Leben kamen.

Harry und Meghan mit Botschaft

Der Remembrance Day ist ein Gedenktag, der in den Commonwealth-Mitgliedstaaten seit dem Ende des Ersten Weltkriegs begangen wird, um Angehörige der Streitkräfte zu ehren, die im Dienst gestorben sind. In den USA gibt es den Gedenktag Veterans Day. Prinz Harry war selbst beim Militär und zweimal in Afghanistan im Einsatz.

Auf der Website ihrer Charity-Organisation Archewell veröffentlichte der 38-Jährige zusammen mit seiner Ehefrau, Herzogin Meghan (41), ebenfalls eine Botschaft: „An diesem Veterans Day und Remembrance Day ehren wir Soldaten auf der ganzen Welt.“ Diese „tapferen Männer und Frauen sowie ihre Familien haben enorme Opfer gebracht“, heißt es darin unter anderem weiter. Sie fügten hinzu: „Wir sind stolz darauf, mit so vielen Organisationen zusammenzuarbeiten, die Veteranen und Militärfamilien unterstützen.“

„Ich kenne den Schmerz und die Trauer“

Auch Kindern von Militärangehörigen, die den Tod eines Elternteils verkraften müssen, widmete Prinz Harry emotionale Zeilen. Am sogenannten Remembrance Sunday schrieb der Herzog von Sussex einen Brief an Scotty’s Little Soldiers, eine britische Wohltätigkeitsorganisation. Prinz Harry, der seine Mutter Prinzessin Diana (1961-1997) als Kind verloren hat, erklärte: „Wir haben eine Verbindung, auch ohne uns jemals getroffen zu haben, weil wir einen Elternteil verloren haben. Ich kenne den Schmerz und die Trauer, die mit dem Verlust einhergehen, aus erster Hand, und will, dass ihr wisst, dass ihr nicht allein seid.“

Er fügte hinzu: „Während heute schlimme Gefühle aufkommen werden, wenn wir Helden wie eurer Mutter oder eurem Vater Tribut zollen, hoffe ich, dass ihr Trost und Kraft findet, weil ihr wisst, dass ihre Liebe zu euch weiterlebt und weiterstrahlt.“ Ihm habe die Gemeinschaft und das Reden über die Trauer geholfen, so Prinz Harry, und verwies auf die „großartigen Menschen“ der Charity-Organisation: „Wir alle wissen, dass manche Tage schwerer sind als andere, aber zusammen werden diese Tage leichter gemacht.“