Sonntag, 24. Juli 2011 11:44 Uhr

Rhys Ifans: Rüpelhafter Auftritt vor „Spider-Man“-Präsentation

San Diego. Rhys Ifans wurde in San Diego verhaftet. Der Schauspieler gibt im neuen Spider-Man einen Bösewicht, aber auch im richtigen Leben ist der Walise offenbar ein böser Junge. Ifans hatte am Freitag, der auch sein 44. Geburtstag war, auf der Comic Con in San Diego an der Präsentation von ‚Amazing Spider-Man‘ teilgenommen.

Dabei habe er von Alkohol berauscht eine weibliche Sicherheitsbeamten unsanft beiseite geschoben, der einen Mitarbeiter von Ifans Entourage nicht in die Halle lassen wollte, weil der keine dafür gültige Berechtigung vorzeigen konnte.

Ein Polizeisprecher sagte: „Er war beleidigend, aggressiv und beschimpfte jeden vom Sicherheitspersonal. Er wurde vernommen und später entlassen.“ Ifans habe auch auf die USA geschimpft und gerufen: „Hier will ich nicht leben.“

Unmittelbar nach der Präsentation wurde Ifans kurzzeitig verhaftet. Ihm wird der Tatbestand Körperverletzung vorgeworfen. In den USA übliche Praxis, sobald man auch nur einen Beamten berührt.
Die Staatsanwaltschaft in San Diego werde entscheiden, ob Anklage erhoben wird.

SonyPictures bedauerte den Vorfall in einer Erklärung, berichtet die Seite ‚The Wrap‘.

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren