Montag, 16. September 2019 17:25 Uhr

Riccardo Simonetti beendet seine Blogger-Karriere

imago images / Future Image

Riccardo Simonetti gehörte zu den erfolgreichsten Influencern Deutschlands. Gehörte. Denn nun gab der schrille Entertainer das Ende seiner Blogger-Karriere bekannt. Zuletzt schaffte es der erst 26-Jährige sogar auf eine „Forbes“-Liste. Von daher könnte sich der Mode-Guru theoretisch wohl entspannt zur Ruhe setzen. Glaubt man. An Rente denkt der junge Mann natürlich nicht.

Vor sieben Jahre startete Riccardo Simonetti seine Influencer-Karriere. Mit seinem Blog „Fabulous Life of Ricci“, wollte er seine Leser damals allerdings nur unterhalten und inspirieren. „Ich bin mit meinem Blog erwachsen geworden und er hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin“, erzählte der Instagram-Star zuletzt gegenüber  ’spot on news‘.

Riccardo Simonetti beendet seine Karriere

imago images / Future Image

Allerdings gab Riccardo daraufhin auch das Ende seiner Blogger-Karriere bekannt. „Ich glaube, man muss loslassen, wer man war, um werden zu können, wer man sein möchte“, offenbarte das Werbegesicht weiter.

Zuletzt erschien der erst 26-Jährige auf der „Forbes„-Liste der 30 Personen die in Deutschland,Österreich und der Schweiz im Alter unter 30 am meisten Kohle verdienen. Von daher könnte sich der aus Bayern stammende Simonetti wohl entspannt in den Ruhestand begeben. An Pensionierung denkt der junge Mann bisher allerdings keine Sekunde. Stattdessen plant der Influencer sich in Zukunft in Fernseh-Projekte einzubringen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Riccardo Simonetti (@riccardosimonetti) am Sep 3, 2019 um 12:49 PDT

Fernsehen und neues Buch

„Im Bereich Fernsehen ist eine Menge geplant, was den Menschen hoffentlich ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird“, verriet „Ricci“. Zudem kündigte der Autor sein zweites Buch an welches im November in den Handel kommen wird.

„Es wird ein queeres Kinderbuch, das sowohl den Eltern als auch den Kindern auf eine sehr liebevolle Art und Weise Toleranz vermitteln soll. Es heißt ‚Raffi und sein pinkes Tutu‘ und ich hoffe dadurch einen weiteren Beitrag gegen Mobbing und Ausgrenzung leisten zu können“, so der beliebte Spaßvogel. Langweilig wird ihm also nicht.

 

 

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren