Donnerstag, 10. Juni 2010 20:04 Uhr

Rihanna: „Es gibt zu wenig schwarze Models“

Los Angeles. Popstar Rihanna, berühmt vor allem wegen ihrer wechselnden Frisuren ist Covergirl der neuesten Ausgabe US-Magazins ‚Elle‘. Vom Shooting der Barbnados-Schönheit gibt’s auch ein kurzes Video. In dem Blatt lobte sie nicht nur die Beziehung zu ihrem neuen Lover Matt Kemp, sondern auch die zum Modehaus Gucci.
Dazu erklärte Rihanna: „Es ist klar, es gibt definitiv weniger schwarze Frauen in der High-Fashion-Industrie. Eines der Dinge, die ich am meisten an Gucci schätze, dass sie eine Printkampagne mit mir gemacht haben. Ich bin ein schwarzes Mädchen auf einer Modestrecke für Gucci – das war eine großes Ding.“

Am Freitag erscheint die neue Single ‚Te Amo‘ – die vierte Singleauskopplung aus dem Album ‚Rated R‘.

Unterdessen jammerte ihre angebliche Kurzzeit-Affäre Rapper Drake in der ‚New York Times‘ über die Beziehung mit der 22-jährigen: Ich war für sie nur ein Bauernopfer. Wisst ihr, was sie mir angetan hat? Sie hat genau das mit mir gemacht, was ich zuvor mit so vielen Frauen in meinem Leben getan habe. Sie hat erst eine schöne Zeit mit mir verbracht und ist dann einfach verschwunden. Ich dachte nur, „Wow, das fühlt sich schrecklich an.“

rihanna-july-elle

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren