Dienstag, 2. Juni 2020 15:23 Uhr

Rihanna pausiert ihr Geschäft: „Wir lassen uns keinen S**eiß gefallen!“

imago images / Pacific Press Agency

Rihanna hat sich der Blackout Tuesday-Bewegung der Musikindustrie angeschlossen, die sich für Gerechtigkeit im Fall des ermordeten Afroamerikaners George Floyd ausspricht.

Die 32-jährige Musikerin verkündete über ihren Instagram-Account, dass ihre Fenty-Modefirma und ihre Kosmetikmarke am Dienstag (2. Juni) das Geschäft einstellen, um dem ermordeten Mann zu gedenken.

Quelle: instagram.com

„Meine Brüder werden ermordet und gelyncht“

Rihanna verkündete auf ihrer Social Media-Plattform: „Wir lassen uns keinen S**eiß gefallen!!! Und wir verkaufen auch keine S**eiße!! Gang Gang! #BLACKOUTTUESDAY AF!!! @fenty @fentybeauty @savagexfenty.“

Rihanna hatte vor kurzem ihre Wut und Trauer wegen des schrecklichen Vorfalls in Minneapolis ausgedrückt und offenbarte, dass sie sich wegen des Mordes „überwältig“ fühlt. Auf ihrem Account auf Instagram erklärte die Musikerin: „In den letzten Tagen sind die Verzweiflung, die Wut, die Trauer, die ich fühlte, überwältigend gewesen!“

Und weiter: „Zu sehen, wie meine Brüder Tag ein Tag aus ermordet und gelyncht werden, brachte mich an einen sehr bedrückenden Ort in meinem Herzen! Bis an den Punkt, dass ich Social Media vermied, nur um den erschütternden Todeskampf in George Floyds Stimme nicht noch einmal zu hören, der immer wieder und wieder um sein Leben bettelte!!!“

Anschließend erklärt sie: „Ich kann den Gesichtsausdruck dieses Fanatikers, Mörders, Verbrechers, Schweins, Penners, Derek Chauvin, der reine Freude und Triumph zeigte, nicht vergessen!! […] #GeorgeFloyd #AhmaudArbery #BreonnaTaylor.” (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren