12.08.2020 15:00 Uhr

„Riverdale“-Star KJ Apa kämpft in „I Still Believe“ für die Liebe

"Riverdale"-Star KJ Apa zeigt sich im Kinofilm "I Still Believe" von einer neuen Seite. Er kämpft um seine große Liebe, gespielt von Britt Robertson.

Studiocanal GmbH / Michael Kubeiy

Als rothaarigen Archie Andrews kennen und lieben Fans der Serie „Riverdale“ Schauspieler KJ Apa (23) seit 2017. Ab 13. August 2020 wechselt der gebürtige Neuseeländer hierzulande vom TV-Bildschirm auf die Kinoleinwand – und das auch noch mit seiner natürlichen, dunklen Haarpracht. Im Drama „I Still Believe“ stellt KJ Apa einmal mehr sein musikalisches Talent unter Beweis und kämpft mit vollem Einsatz und tief verwurzeltem Glauben für die große Liebe.

Darum geht es in „I Still Believe“

Für Jeremy Camp (KJ Apa) beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Er geht aufs College und möchte als Musiker durchstarten. Als er Jean-Luc La Joie (Nathan Parsons) kennenlernt, nimmt sein Musiktraum immer mehr Gestalt an. Zudem verliebt er sich Hals über Kopf in Melissa (Britt Robertson), die wegen Jean-Luc mit ihren Gefühlen hadert. Als Melissa schließlich eine niederschmetternde Diagnose erhält, weicht Jeremy ihr nicht mehr von der Seite. Gibt es gar keine Hoffnung? Aus Jeremys Musik schöpfen beide Kraft. Aber wird ihre Liebe diesem Schicksalsschlag bis zum bitteren Ende standhalten?

KJ Apa erobert das Herz von Britt Robertson

„I Still Believe“ des Regieduos Andrew (41) und Jon (38) Erwin beruht auf der wahren Lebensgeschichte des US-amerikanischen Songwriters Jeremy Camp (42, „Stay“). Der Film lebt von der Chemie zwischen KJ Apa und der weiblichen Hauptdarstellerin Britt Robertson (30), die Serien-Junkies etwa aus „Life Unexpected – Plötzlich Familie“, „The Secret Circle“, „Under the Dome“ oder „Girlboss“ kennen. Auch in der Nicholas-Sparks-Verfilmung „Kein Ort ohne dich“ (2015) oder in „A World Beyond“ (2015) an der Seite von George Clooney (59) war sie zu sehen.

KJ Apas Filmografie weist hingegen bisher nur einige wenige Projekte neben „Riverdale“ auf. Darunter „The Hate U Give“ (2018) und der Netflix-Film „The Last Summer“ (2019). Für Apa und Robertson ist „I Still Believe“ das zweite gemeinsame Filmprojekt. Bereits in „Bailey – Ein Freund fürs Leben“ (2017) standen sie zusammen vor der Kamera. Die Liebesgeschichte zwischen Jeremy und Melissa in „I Still Believe“ nimmt man den beiden Schauspielern ab und fiebert mit ihnen mit – in der Hoffnung auf ein Happy End.

Während KJ Apa in „Riverdale“ die Frauenherzen geradezu zufliegen, muss er als Jeremy Camp seinen Charme und sein musikalisches Können spielen lassen, um das Herz von Britt Robertson zu erobern. Außerdem zeichnen sich die beiden Figuren durch einen tiefen Glauben aus. Dass KJ Apa singen kann, wissen eingefleischte Fans dank „Riverdale“ und er ist bekanntlich Teil einer Band. Der 23-Jährige hat die Lieder in „I Still Believe“ selbst eingesungen. Es handelt sich bei den Songs überwiegend um Balladen mit ganz viel Gefühl. Das dürfte weitere Fanherzen zum Schmelzen bringen.

In Mini-Nebenrollen sind übrigens Country-Star Shania Twain (54, „That Don’t Impress Me Much“) und Gary Sinise (65, „CSI: NY“) zu sehen – aber das geht im Film fast unter.

Galerie

Fazit

„I Still Believe“ ist in erster Linie ein Plädoyer für den Glauben an Gott. Das mag nicht jedermanns Geschmack treffen. Der Film ist zudem ein Mix aus Beziehungsdrama, Überlebenskampf und dem Karriereweg eines aufstrebenden Musikers, was den Plot etwas zu breitgefächert und zuweilen schwammig werden lässt. Weniger ist manchmal mehr. Fans von KJ Apa kommen aber auf ihre Kosten. Sie erleben den „Riverdale“-Star beim Kampf um die Liebe, in dem er große Gefühle und Durchhaltevermögen zeigt.

(cam/spot)

Das könnte Euch auch interessieren