Montag, 4. März 2019 21:10 Uhr

Rob Kardashian und Blac Chyna schließen Frieden

Foto: DJDM/WENN.com

Rob Kardashian und Blac Chynas Ziel ist es, ihre Tochter persönlich einander übergeben zu können. Die ‚Rob and Chyna‘-Stars haben sich in der Vergangenheit gegenseitig versprochen, höflich miteinander umzugehen, aus Liebe zu ihrer gemeinsamen Tochter Dream.

Rob Kardashian und Blac Chyna schließen Frieden

Foto: DJDM/WENN.com

Nach endlosen Gerichtsterminen haben sie sich jetzt allerdings endgültig ein Ziel gesetzt – sie wollen sich für Dream versöhnen. Hierfür absolvierte das Paar der Boulevard-News-Webseite ‚TMZ‘ zufolge zusammen sieben Meditationssitzungen und entschied, dass es besser wäre, ihre jeweiligen Partner noch nicht ihrer Tochter vorzustellen, bis die Beziehungen ernst würden.

Der 31-jährige schrieb auf seinem Twitter Account: „Angela und ich stehen beide voll hinter dem Prinzip des ‚Co-Parenting‘ und es gibt keine aktiven Gerichtstermine mehr.“ Das Model fügte in einem Post hinzu: „Das einzig wichtige für Rob und mich ist unsere gemeinsame Tochter, die wir beide gleich lieben. Außerdem ist Rob ein toller Vater für unsere Dreamy!“

Urlaubsreise ohne Tochter

Die Kommentare der beiden folgen nur ein paar Wochen, nachdem Rob sauer auf Blac Chyna war, als sie nach Hawaii flog, obwohl sie eigentlich das Sorgerecht für ihre Tochter hatte. Ein Insider berichtete zu dem Zeitpunkt, Chyna habe Dream mit einer Nanny in Los Angeles lassen wollen. Rob habe dies allerdings gar nicht gefallen, da er theoretisch die Möglichkeit gehabt hatte, seine Tochter länger bei sich zu behalten, während Chyna unterwegs war. Das Mitglied des Kardashian/Jenner-Klans wolle nicht, dass Dream alleine bei der Nanny bleibt, während Chyna Party macht.

Quelle: instagram.com

Das könnte Euch auch interessieren