Sonntag, 16. Juni 2019 19:18 Uhr

Rob Kardashian verbietet Teilnahme von Tochter in Mamas Show

Rob Kardashian will seine Tochter Dream strikt von Kameras fernhalten – zumindest von denen, die das turbulente Leben von Blac Chyna, seiner Ex und Mutter der Kleinen, begleiten sollten.

Rob Kardashian verbietet Teilnahme von Tochter Dream in Mamas Show

Foto: DJDM/WENN.com

Robs Anwalt Marty Singer, der in Promikreisen als Pitbull-Anwalt bekannt ist, stellte Robs Ex Blac Chyna einen Drohbrief zu und teilte ihr mit, dass ihre zweijährige Tochter Dream ohne Robs Einverständnis nicht in deren Serie „The Real Blac Chyna“ gezeigt werden dürfe. Die Website ‚TMZ‘ berichtete dazu, dass sich das Ex-Paar zwar das Sorgerecht zu 50 Prozent teilen, die Kleine Dream auf keinen Fall gefilmt werden dürfe, ohne dass Rob darüber Bescheid weiß. Laut dem Schreiben des Anwalts habe die Möchtegern-Rapperin bereits versucht ein Einverständnis von ihrem Ex einzuholen und schickte Rob eine solche für Dream. Doch der einzige Bruder der legendären Kardashian-Schwestern unterschrieb dem Bericht zufolge nicht.

Chyna prügelt sich mit ihrem Friseur und ihrer Mutter

Es gäbe laut ‚TMZ‘ gleich mehrere Gründe, dass Rob seine Zustimmung verweigere. Schließlich sorgt seine Ex seit Monaten für Schlagzeilen und Skandale. Unter anderem geriet sie in einen Streit mit ihrem ehemaligen Friseur, während Dream im Haus war, und in eine explosive Auseinandersetzung mit ihrer Mutter. Rob Kardashian wird deswegen offenbar geraten, dass das Leben von Blac Chyna viel zu turbulent sei und eine Reality-Show in der Dream zu sehen ist die Situation nur verschlimmern würde.

Darüber hinaus habe Rob seine eigenen Erfahrungen mit solcher Art Reality-Shows und zum größten Teil seien das eben keine guten. Offenbar möchte er nicht, dass seine Tochter den langen Dreh-Stunden, den Lichtern und dem ganzen inszenierten Drama ausgesetzt ist. Verständlich. Das Schreiben solle auch mit einer Warnung an den Sender enden, der die Show ausstrahlt. „Sollte der Sender mit der Veröffentlichung von Folgen der Serie oder verwandten Materialien fortfahren, die Dreams Persönlichkeit enthalten, wird er auf eigene Gefahr handeln und sich erheblicher Haftung aussetzen.“

Dream ist übrigens auch nicht wirklich in der Reality-TV-Show „Keeping Up with the Kardashians“ zu sehen.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren