Montag, 30. Dezember 2013 08:30 Uhr

Robbie Williams: „Ich bin süchtig nach allem, was von mir selbst ablenkt“

Robbie Williams‘ einzige Sucht ist seine kleine Tochter.

Der ‚Go Gentle‘-Sänger erzählt offen von seinen ehemaligen Drogenproblemen, versichert aber, dass er heute einzig und allein von seiner 15 Monate alten Tochter Theodora Rose, die er gemeinsam mit Ehefrau Ayda Field großzieht, abhängig ist.

Robbie Williams ist ganz süchtig nach seiner Tochter

„Ich bin süchtig nach allem, was mich von mir selbst ablenkt“, verrät Robbie Williams gegenüber der Zeitung ‚The Sun‘: „Damals war es Essen, Drogen, Sex, Internet, Rauchen oder Fernsehen. Jetzt ist es meine Tochter.“ Der Star erklärt, dass seine Vaterschaft ihn zufriedener mache, da er sich nicht mehr nur um sich selbst kümmere und viel bodenständiger sei.

Er stellt klar: „Ich bin zufrieden mit meinem Leben, weil ich verheiratet bin und ein Kind habe. Ich bin nicht mehr so waghalsig. Früher dachte ich, dass alles sich um Autos, Klamotten, Mädchen und Häuser dreht. Aber das ist alles nichts für mich. Mit einer kleinen Tochter hat das Leben einen anderen Sinn als nur mein Ego. Ich bin jetzt an die Erde gebunden. Ich habe so lange wie ein Einsiedler gelebt. Jetzt muss ich aus dem Haus und unter Leute, um ihr Plätze zu zeigen. Ich muss mich wieder daran gewöhnen, Mensch zu sein und das macht mich zu einer besseren Person.“ (Bang)

Foto: WENN.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren