Robbie Williams will das „spukende“ Landhaus loswerden

Robbie Williams und Ayda Field ziehen mit der Familie in die Schweiz. (ili/spot)
Robbie Williams und Ayda Field ziehen mit der Familie in die Schweiz. (ili/spot)

Shutterstock.com / DFree

21.02.2021 17:00 Uhr

Musiker Robbie Williams verkauft sein Anwesen in Wiltshire, England, er habe sich dort nie wohlgefühlt. Außerdem soll es da "spuken".

Der britische Musiker Robbie Williams (47, „Angels“) hat sein verwunschenes 9-Millionen-Pfund-Landhaus (umgerechnet etwa 10,4 Mio. Euro) im englischen Wiltshire erneut auf den Markt gebracht, nachdem er es im Juli 2010 nicht verkaufen konnte.

Wie „Mirror“ weiter meldet, hätten er und Ehefrau Ayda Field (41) sich dort nie wohlgefühlt, weil es in dem Anwesen „spuken“ soll. „Es schien wie ein idyllischer Zufluchtsort in der englischen Landschaft, aber er [Williams] hat sich dort nie wirklich zu Hause gefühlt. Nach ein paar Monaten wurde ihm klar, dass es nicht der Ort war, an dem er und Ayda sich niederlassen wollten“, wird eine Quelle zitiert.

Umzug nach Genf

Jetzt plane Williams eine Umstrukturierung seines Immobilienportfolios und habe sich für einen Kauf in der Schweiz entschieden, wie es in der Meldung weiter heißt. Im vergangenen Sommer sei die Familie bereits dort hingezogen, um für sechs Monate probezuwohnen. Das hat sich offenbar gelohnt. Denn Ende Januar soll Williams eine 24-Millionen-Pfund-Villa (etwa 27,7 Mio. Euro) am Genfersee in der Schweiz gekauft haben.

Robbie Williams und US-Schauspielerin Ayda Field sind seit 2010 verheiratet und haben vier gemeinsame Kinder: Theodora (geb. 2012), Charlton (geb. 2014), Colette (geb. 2018) und Beau (geb. 2020).

(ili/spot)