Robbie Williams: Zu Weihnachten gab’s statt zwei sechs Gramm Koks

Robbie Williams: Zu Weihnachten gab's statt zwei sechs Gramm Koks

imago images / AAP

21.12.2020 22:30 Uhr

Robbie Williams, einer der größten Popstars Großbritanniens, kämpfte lange Zeit gegen seine Drogen- und Alkoholsucht. Besonders am Weihnachtsfest sei dies schlimm gewesen, wie er im Interview verrät.

„Als ich damals so drauf war, war der Unterschied zwischen Weihnachten und anderen Tagen nur, dass ich statt zwei Gramm Kokain sechs Gramm gekauft habe“, so der Sänger im Gespräch mit t-online.

Deprimierende Tage

Weihnachten sei für ihn eine deprimierende Zeit gewesen. Doch seit er seine Frau Ayda Field kennt, könne er das Fest der Liebe wieder genießen. „Weihnachten ist eine Zeit, wo jeder sagt, dass man gut drauf sein müsste, aber ich habe mich verletzlich und deprimiert gefühlt“, gesteht der „Angels“-Sänger. „Es war für mich lange eine traurige Zeit. Bis ich meine Frau Ayda traf.“ Das Paar ist seit 2006 liiert und seit 2010 verheiratet.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Robbie Williams (@robbiewilliams)

Robbie liebt Weihnachten

Mittlerweile ist Robbie Williams sogar großer Fan der Festtage. Und diesen Geist der Weihnacht sollen auch seine beiden Kinder spüren. Williams: „Meine Frau schafft es, dass wir echt schöne Momente miteinander erleben. Ich denke, meine Kinder halten Weihnachten daher auch für die beste Zeit des Jahres. Und damit haben sie natürlich recht.“

Die Pogues als Weihnachtsmusik

Und welche Musik läuft bei Familie Williams daheim beim Weihnachtsessen? Das ist „Fairytale of New York“ von den Pogues. Aber ich werde wohl mein eigenes Album beim Weihnachtsessen hören. Ich weiß, dass das recht narzisstisch ist, aber so ist es. Man kann Weihnachtsmusik eh nicht entfliehen.