Mittwoch, 11. Mai 2011 23:44 Uhr

Robert De Niro: Entspannter Jurypräsident in Cannes

Cannes. Robert De Niro (67) folgt keinen festen Regeln als Jurypräsident beim Filmfestival in Cannes und nimmt seine Rolle gelassen. Der legendäre Schauspieler (‚Meine Frau, unsere Kinder und ich‘) nimmt als Richter am diesjährigen Festival teil, an der Seite von Stars wie Uma Thurman und Jude Law, wie dem Regisseur Johnny To aus Hong Kong, Produzent Shi Nansun, Regisseur Olivier Assayas aus Frankreich, Filmemacherin Saleh Haroun aus dem Tschad, Produzentin Martina Gusman aus Argentinien und Schriftstellerin Linn Ullmann aus Norwegen.

Der zweifache Oscargewinner sagte, er habe keine feste Linie, nach der er über die Filme beim Festival urteile.
„Ich weiß gar nicht genau, auf was wir achten sollen”, sagte der Star in einer Pressekonferenz vor der Veranstaltung. „Wir werden da sitzen, Filme ansehen und dann werden wir es schon merken… Für mich gibt es da keinen vorgelegten Weg. Wir gehen zu den Filmen und sprechen dann drüber, diskutieren darüber.“
Er hat selbst in zwei Filmen mitgespielt, die die begehrte ‚Palme d’Or‘ gewannen: ‚Taxi Driver‘ und ‚The Mission‘ und verfügt daher über alle nötigen Kentnisse, den diesjährigen Gewinner zu wählen.

Der Hollywood-Veteran kam direkt vom Tribeca Filmfestival in New York, das er selbst 2002 mitbegründete und ist seit 35 Jahren jedes Jahr in Cannes dabei. Robert De Niro nannte das Filmfest in Cannes ein einzigartiges großes Festival. (Cover)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren