Freitag, 1. Juni 2012 00:36 Uhr

Robert Pattinson in Berlin: Kleine „Cosmopolis“-Premiere – Die Bilder

Robert Pattinson (26) beehrte Donnerstagabend wieder Berlin. Bei Scheiss-Wetter (Regen und nur 15 Grad Kälte) stellte er sich mit Regisseur David Cronenberg einer überschaubaren Schar von Fans zur Deutschland-Premiere von ‚Cosmopolis‘. Und das bei einer für seine Verhältnisse äußerst bescheidenen Premiere. Ohne Pomp, Glanz und Gloria.

Es gab auch keine grossen Presseauflauf abseits des sonst üblichen Premieren-Tralalas am Potsdamer Platz, ganz zu schweigen von den Prominenten, die über den roten Teppich stöckelten – mal abgesehen von Starlet Sarah Knappik und TV-und Kinostar Anna Thalbach, die sich hier her verlaufen haben muss. Unter den Premierengästen befanden sich u.a. Simon Verhoeven, Jennifer Ulrich und Julia Dietze, die zusammen mit unzähligen Gästen auf der After-Show-Party im Berliner Club ‚Department‘ bis in den frühen Morgen feierten.

Allerdings sorgten die paar weiblichen Fans, die teilweise schon seit gestern vor dem altehrwürdigen Kino ‚International‘ ausharrten, für ordentliches Geschrei. Brav gab Robert Pattinson Autogramme und vermutlich hat es die Mädels noch nicht erweicht, dass der Film bei den Filmfestspielen in Cannes mit ein paar harschen Kritiken zu kämpfen hatte.

‚Cosmopolis‘ startet am 5. Juli in den deutschen Kinos.

Avantgarde-Filmemacher David Cronenberg schickt in seinem neuen Werk Hollywoods Superstar Robert Pattinson auf eine bizarre Höllenfahrt durch ein archaisch-abgründiges New York. In einem postmodernen Chaos zwischen Sex, Gewalt und Wahnsinn spielen neben Pattinson auch Juliette Binoche („Chocolat“, „Paris, je t’aime“) als verführerische Geliebte, Paul Giamatti („Sideways“) als gefährlicher Killer, Samantha Morton („The Messenger – Die letzte Nachricht“) als philosophierende Beraterin, Sarah Gadon als distanzierte Ehefrau und Mathieu Amalric („Schmetterling und Taucherglocke“) als wahnsinniger Amokläufer.

Grotesk, witzig, böse und klug adaptiert David Cronenberg mit COSMOPOLIS den gleichnamigen Roman des amerikanischen Bestsellerautors Don DeLillo und schafft radikale Bilder einer neuen Zeit.

Fotos: klatsch-tratsch.de/Michael Fricke

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren