Montag, 4. Juni 2012 08:41 Uhr

Robert Pattinson ist nicht gut genug für Action-Filme

Robert Pattinson ist nicht „durchtrainiert genug“, um ein Action-Star zu sein. Der ‚Twilight‘-Darsteller befasst sich lieber mit kleineren Dramen als sich an der Rolle eines großen Action-Helden zu versuchen, da er der Meinung ist, dass er nicht die Figur dafür hat.

„Wenn es die Möglichkeit gibt, eine Karriere mit kleinen, interessanten Filmen aufrecht zu erhalten, dann würde ich diese Option wählen“, gesteht Pattinson. „Ich bin nicht durchtrainiert genug für Roboter-Filme.“

Zudem fehlt ihm vor allem auch das Vertrauen in seine Fähigkeiten als Schauspieler, sodass er auch nicht erwartet, dass die Menschen verrückt nach seinem aktuellen Film ‚Cosmopolis‘ sein werden. „Das ist mein größtes Problem, Selbstvertrauen. Ich mache Baby-Schritte und hoffe, dass die Leute mich weiterhin anstellen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Haufen Menschen ‚Cosmopolis‘ anschauen und ihn bejubeln werden“, räumt der 26-Jährige ein. „Es wäre unglaublich, wenn sie es tun würden.“

In Vorbereitung auf den Film, in dem er einen Wall Street-Millionär verkörpert, verbrachte er zwei Wochen in seinem Hotelzimmer, in denen er sich „sorgte und selbst verrückt“ machte. „Ich erinnere mich an das Wochenende bevor wir mit dem Dreh anfingen; ich rief [Regisseur] David [Cronenberg] an, um mit ihm darüber zu reden und ihm eine Frage zu stellen wie: ‚Willst du eine Weile über den Film reden?'“, so Pattinson. Cronenberg war seinen Sorgen beruhigend entgegengetreten und schlug vor, einfach anzufangen. „‚Dann wird etwas passieren'“, zitiert der Freund von Kristen Stewart die damaligen Worte des Filmemachers.

Nachdem ‚Cosmopolis‘ vor kurzem seine Premiere auf dem Film Festival in Cannes feierte, kommt das Drama nun am 5. Juli in die deutschen Kinos. (Bang)

Foto: klatsch-tratsch.de/Michael Fricke

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren