Mittwoch, 4. Mai 2011 10:54 Uhr

Robert Pattinson wird nicht mehr von seinen Freunden eingeladen

Los Angles. Robert Pattinson (24) hockt neuerdings alleine im Hotel und trinkt, während seine Freunde um die Häuser ziehen und Spaß haben. Der Akteur (‚Wasser für die Elefanten‘) wird weltweit von seinen Fans vergöttert, seit er in der erfolgreichen ‚Twilight‘-Trilogie den Vampir Edward Cullen verkörperte. Doch er selbst fühlt sich nicht besonders beliebt.

„Keiner lädt mich mehr ein. Das ist einfach so. Wenn ich einmal nicht arbeiten muss, dann bin ich einer von den Menschen, die alle möglichen Leute aus dem Telefonbuch anrufen und fragen: ‚Hey, was machst Du denn gerade? Hast Du heute Abend schon etwas vor? Kann ich mitkommen?'“, verriet der Herzensbrecher dem britischen Boulevardblatt ‚The Sun‘ und berichtete auch, was er tut, wenn keiner seiner Freunde Zeit hat: „Ich hänge dann oft herum und trinke. Das ist schrecklich.“

Obwohl der Brite gerne Schauspieler ist, denkt er auch noch über seinen ursprünglichen Karrierewunsch nach, Politiker zu werden.
„Na ja, ich wollte ja auf die Uni gehen und hatte vor, Internationale Politik zu studieren, denn ich wollte in die Politik gehen. Das klingt jetzt so lächerlich zu sagen, ich interessiere mich für Politik und möchte vielleicht irgendwann Politiker sein. Ich würde das gerne, aber ich möchte nicht verantwortlich für etwas gemacht werden“, so Robert Pattinson. (CoverMedia)

Fotos: 20th Century Fox

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren