Freitag, 8. Juni 2012 16:42 Uhr

Robin Gibb wurde in seiner Heimatstadt Thame beigesetzt

Robin Gibb wurde heute, 8. Juni, in seiner Heimatstadt Thame im englischenOxfordshire zu Grabe getragen. Der Bee Gees-Sänger, der letzten Monat im Alter von 62 Jahren verstarb, wurde in der Kleinstadt in Anwesenheit von Freunden und Angehörigen beerdigt.

Der Leichnam des Musikers wurde in einem weißen Sarg auf einer gläsernen Pferdekutsche zuvor durch den Ort gefahren, wo hunderte Fans sich auf den Straßen versammelten, um sich von dem Star zu verabschieden.

Unter den Trauergästen waren Gibbs Frau Dwina, sein Bruder Barry sowie Prominente wie Tim Rice, Uri Gellar und der DJ Mike Read. Auch seine Mutter soll nach Informationen des britischen Senders BBC extra aus Australien eingeflogen worden sein. Bei der privaten Trauerfeier wurden auf Wunsch des Verstorbenen einige seiner eigenen Hits gespielt, darunter ‚How Deep Is Your Love‘, ‚I Started A Joke‘ und ‚Don’t Cry Alone‘.

Während die heutige Trauerfeier nur für Angehörige war, soll eine Veranstaltung für die Öffentlichkeit zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, um dem Musiker Tribut zu zollen.

Gibb starb am 20. Mai an Nierenversagen, nachdem er jahrelang an Magen- und Darmkrebs litt und zuletzt mit einer Lungenentzündung zu kämpfen hatte.

Fotos: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren