Montag, 16. September 2019 10:53 Uhr

Rod Stewart hat den Prostatakrebs besiegt

Foto: imago images / Future Image

Rod Stewart kämpfte zwei Jahre lang gegen Prostatakrebs. Der 74-jährige Musiker wurde im Februar 2016 nach einer Routineuntersuchung mit Prostatakrebs diagnostiziert. Doch die Krankheit wurde in einem sehr frühen Stadium entdeckt, sodass er sehr gute Heilungschancen hatte.

Nach drei Jahren nun konnte er den Krebs besiegen, wie er bei dem Fundraising Event ‚Prostate Project‘ in Surrey, Südengland, das er mit seinen ehemaligen Bandkollegen Kenney Jones und Ronnie Wood besuchte, verkündete.

Die ‚Daily Mirror‘-Zeitung zitierte ihn mit den Worten: „Vor zwei Jahren wurde ich mit Prostatakrebs diagnostiziert. Niemand weiß davon, aber ich dachte, das wars, das sagte ich jedem. Ich bin nun wieder gesund, einfach nur deshalb, weil es früh gefunden wurde. Ich habe so viele Tests machen lassen. Wenn man positiv bleibt und man sich durch kämpft und ein Lächeln auf dem Gesicht behält… Ich habe zwei Jahre gekämpft und bin jetzt einfach nur glücklich, und der gute Gott schaut nach mir.“

Er will anderen Männern Mut machen

Der Sänger, der seit Juli wieder gesund ist und sich seitdem von der Krankheit erholt, möchte andere Männer ermutigen, sich testen zulassen: „Jungs, ihr solltet wirklich zum Arzt gehen.“ Der ‚Prostate Project‘-Vorsitzende Tim Sharp lobte Rod Stewarts Auftritt:

„Die Vergangenheit hat gezeigt, wie groß der Einfluss sein kann, wenn Prominente offen über ihre Erfahrung mit Krebs berichten. Stephen Fry und Bill Turnbull sprachen über ihren Kampf mit Prostatakrebs, ein gutes Beispiel. Wir haben keine Zweifel daran, dass auch Rods Entscheidung, über seinen Kampf mit der Krankheit zu sprechen, die gleiche positive Wirkung haben wird.“

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren