Montag, 14. Oktober 2019 08:35 Uhr

Rose McGowan: Wenn sie an den Tod denkt schläft sie wunderbar ein

imago images / PA Images

Rose McGowan gesteht, an schlimmen Albträumen zu leiden. Die ‚Charmed‘-Darstellerin hat nachts mit ihren Dämonen zu kämpfen. „Ich habe oft Albträume, etwa dreimal pro Woche. Ich wache schweißgebadet auf und es dauert ein wenig, bis ich mich beruhigt habe“, enthüllt die 46-Jährige.

Um ihren Schlafproblemen Abhilfe zu verschaffen, schwört Rose auf eine ungewöhnliche Methode: Sie befasst sich dank einer TV-Serie mit dem Thema Tod. „Manchmal schalte ich eine Serie namens ‚Medical Detectives – Geheimnisse der Gerichtsmedizin‘ ein. Das ist eine Krimidokumentation und es gibt eine sehr sanfte Off-Stimme zum Thema Tod. Aus irgendeinem Grund beruhigt mich das sofort und ich schlafe ein“, schildert die Schauspielerin und Me-Too-Aktivistin.

„Mache mir nichts aus den Feeds anderer Leute“

Zu viel digitale Technologie abends kann jedenfalls nicht der Grund für die Albträume von McGowan sein. So verrät sie im Interview mit dem ‚Grazia‘-Magazin, dass sie ihr Handy nur hier und da in die Hand nehme. „Ich gucke nie wirklich auf Instagram. Ich mache mir nichts aus den Feeds anderer Leute, mir geht es um sie als Person“, stellt sie klar.

Auch auf WhatsApp treibe sie sich nicht oft rum. „Ich bin in keiner Gruppe – ich habe herausgefunden, dass meine ganze Familie in einer ist, abgesehen von mir. So unhöflich! Das geht schon seit Jahren so. Der Grund ist wahrscheinlich, dass ich nicht wirklich eine Handy-Person bin oder dass ich eine seltsame Familie habe“, scherzt Rose.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren