Dienstag, 18. September 2018 13:24 Uhr

„Roseanne“ soll an Drogen sterben

Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Nun ist klar, welches Schicksal „Roseanne“ in Kürze ereilen wird: Roseanne Barrs Figur in der Spin-Off-Serie „The Conners“ soll an einer Überdosis Opioide sterben – das sagte die Komikerin selbst kürzlich im US-Fernsehen.

"Roseanne" soll an Drogen sterben

Foto: Nicky Nelson/WENN.com

Den gigantischen Spoiler brachte Barr im Rahmen der Sendung „Walk Away“ mit Brandon Straka. Barr sagte Straka, dass der Handlungsstrang, in dem ihre Figur medikamentenabhängig wird, bereits in der letzten Staffel entwickelt wurde. Nun hätten sich die Drehbuchautoren entschlossen, diesen konsequent zu Ende zu führen.

Barr war nur wenige Stunden nach einem skandalösen Tweet aus der Sendung geflogen – darin hatte sie die ehemalige Obama-Beraterin Valerie Jarrett mit der „Muslim-Bruderschaft“ und dem „Planet der Affen“ in Verbindung gebracht. Seit ihrem Rauswurf hat Barr an diversen Tralala-Projekten gearbeitet, darunter Podcasts und sogar eine eigne Talkshow.

Gefallener Star mit mehreren Problemen

Zuletzt liebäugelte sie mit dem Auswandern nach Israel. Die Schauspielerin ist tiefgläubige Jüdin und deutete im Podcast von „Rabbi Shumley“ geistige sowie spirituelle Probleme an: „Ich hatte ein paar mentale Geschichten, Depressionen und so. Ich muss in der Mitte bleiben oder ich gehe ins Dunkel und ich möchte nicht wieder ins Dunkel gehen.“ (CI)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren