Rosenstolz: Neue Musik nicht ausgeschlossen?

SpotOn NewsSpotOn News | 07.12.2021, 18:29 Uhr
Anna R. und Peter Plate von Rosenstolz in "Rosenstolz - Liebe ist alles". (mia/spot)
Anna R. und Peter Plate von Rosenstolz in "Rosenstolz - Liebe ist alles". (mia/spot)

MDR/Olaf Blecker

Anna R. und Peter Plate haben sich nach Jahren der Trennung für eine neue Doku wieder mit ihrer Band Rosenstolz beschäftigt - und sind dabei offenbar wehmütig geworden.

Rosenstolz haben sich Ende 2012 getrennt – doch das muss offenbar nicht so bleiben, wie nun in einem Interview womöglich vage angedeutet wurde. Über die Arbeit an einer Dokumentation über ihre Band scheint Wehmut aufgekommen zu sein bei Anna R. (51) und Peter Plate (54).

Wie sieht es mit neuer Musik aus?

Sie bekommen die vierteilige Dokumentation „Rosenstolz – Liebe ist alles“, die ab dem 8. Dezember in der ARD-Mediathek als Stream verfügbar sein wird. Darin werden die beiden auch über das Ende von Rosenstolz reden, wie Plate im Gespräch mit der „Bild“-Zeitung erklärt. „Tränen hatten wir beide in den Augen. Rosenstolz war auf jeden Fall eine der schönsten Zeiten in meinem Leben“, erklärt er. Auf die Frage, wie es mit neuer, gemeinsamer Musik aussieht, antwortet Plate: „Na ja. Wir sind ja noch jung …“ Das dürfte Fans durchaus Hoffnung machen, denn eine klare Absage klingt anders.

Begeistert zeigten sich die Anhänger ohnehin schon vor Ausstrahlung der Doku. „Ihr seid ja Wahnsinn – seit 30 Minuten quillt mein Postfach über“, schrieb Plate bei Instagram. „Ich bin so gespannt, wie euch die Doku gefallen wird!“ Die beiden seien „natürlich sehr aufgeregt [gewesen], als wir das erste Mal wieder zusammen vor einer Kamera standen – aber wie ihr seht: Es hat uns mega Spaß gemacht!“

View this post on Instagram A post shared by Peter Plate (@peterplateofficial)

Noch mehr Material für Fans: Die 90-minütige Dokumentation „Legenden – Rosenstolz“ wird am 26. Dezember ab 21:50 Uhr im MDR zu sehen sein.