Platz zwei geht an Königin MáximaRoyal-Ranking: Victoria von Schweden ist beliebteste Adlige

Victoria von Schweden (l.) mit ihren Kindern Estelle (r.) und Oscar vor wenigen Tagen beim Stockholmer Nahverkehrszentrum in Ulvsunda. (ili/spot)
Victoria von Schweden (l.) mit ihren Kindern Estelle (r.) und Oscar vor wenigen Tagen beim Stockholmer Nahverkehrszentrum in Ulvsunda. (ili/spot)

imago images/TT

SpotOn NewsSpotOn News | 04.01.2023, 12:00 Uhr

Victoria von Schweden ist die beliebteste unter den Kronprinzessinnen und jungen Königinnen. Máxima der Niederlande ist auf Platz zwei. Das ergab eine Umfrage.

Kronprinzessin Victoria von Schweden (45) ist die beliebteste unter den Prinzessinnen und Königinnen ihrer Generation. Das ergab eine Kantar-Public-Umfrage des Magazins "Frau im Spiegel", in deren Rahmen 1007 Frauen in Deutschland nach ihren Favoriten befragt wurden.

Victoria punktet mit Verwandtschaft und Persönlichkeit

Victoria nannten insgesamt 14 Prozent der Befragten, wobei sie vor allem bei den Ü30-Jährigen punktete. Verantwortlich für diese Spitzenposition dürfte einerseits ihre Mutter, die gebürtige Heidelbergerin Königin Silvia (79), sein.

Beliebt ist die schwedische Thronfolgerin und zweifache Mutter – ihre Kinder sind Prinzessin Estelle (10) und Prinz Oscar (6) – aber auch wegen ihrer Persönlichkeit. Sie gilt als allürenfrei und gewissenhaft und absolviert ihre Termine mit viel Charme.

Platz zwei und drei

Platz zwei im Ranking mit 13 Prozent der Befragten belegt die niederländische Königin Máxima (51). Die Mehrheit der deutschen Befragten schätzt demnach die lebenslustige Art der gebürtigen Argentinierin. Etwas anders sieht es im eigenen Land aus: Nach einer erneuten Erhöhung der Apanage und vielen privaten Reisen sinken die Umfragewerte bei den Niederländern. Nur noch jeder Zweite soll hinter der Monarchie stehen.

Prinzessin Kate (40) landet mit zwölf Prozent auf dem dritten Platz auf der Beliebtheitsskala. Sie unterstützt Prinz William (40), wird für ihren Stil gefeiert und kümmert sich liebevoll um ihre Kinder George (9), Charlotte (7) und Louis (4). Warum sie dennoch nicht weiter oben im Royal-Ranking gelandet ist, liegt laut dem Magazin daran, dass sie "oft perfektionistisch und beherrscht" wirkt, "einigen fehlen da wohl Ecken und Kanten oder das Feuer wie bei Máxima", heißt es in der Mitteilung.

Auf den hinteren Plätzen

Auf den weiteren Rängen folgen Herzogin Meghan (41), Kronprinzessin Mette-Marit (49) und Kronprinzessin Mary (50) mit jeweils vier Prozent.

Die Prinzessinnen Sofia von Schweden (38) und Madeleine von Schweden (40) teilen sich mit jeweils drei Prozent den fünften Platz. Königin Letizia (50) landet mit einem Prozent auf Rang sechs.

Schlusslichter sind Fürstin Charlène von Monaco (44) und Belgiens Königin Mathilde (49) mit jeweils null Prozent.