Einzel- und Synchronwettbewerb„RTL Turmspringen“: 20 Promis hechten im Februar wieder ins Wasser

Das "RTL Turmspringen" wird das "Ninja Warrior"-Trio Jan Köppen, Laura Wontorra und Frank Buschmann (v.l.) moderieren. (wue/spot)
Das "RTL Turmspringen" wird das "Ninja Warrior"-Trio Jan Köppen, Laura Wontorra und Frank Buschmann (v.l.) moderieren. (wue/spot)

RTL / Willi Weber

SpotOn NewsSpotOn News | 13.12.2022, 16:25 Uhr

Nach guten Quoten für das erste "RTL Turmspringen" im Sommer, zeigt der Sender schon im Februar eine zweite Ausgabe. Auch die ersten Promis, die antreten sollen, sind bereits bekannt.

Das erste "RTL Trumspringen" war im Sommer 2022 ein voller Erfolg. Nun kündigt der Sender an, am 10. Februar ab 20:15 Uhr (auch bei RTL+) eine zweite Ausgabe des Sport-Events live aus Berlin zu zeigen. Geplant sind ein Einzel- und ein Synchronwettbewerb, für die teilnehmende Promis vorab von Coaches entsprechend trainiert werden.

Auch die ersten von insgesamt 20 Prominenten, die den Sprung wagen sollen, gibt RTL bereits bekannt. Antreten werden demnach nach aktuellem Stand der ehemalige Kunstturner und Olympiasieger Fabian Hambüchen (35), "Let's Dance"-Gewinner René Casselly (26), Lucy Diakovska (46) und Nadja Benaissa (40) von den No Angels, Reality-Star Calvin Kleinen (30), YouTuberin Joelina Mennen sowie "Princess Charming" Irina Schlauch.

Erfolgreiches Comeback für Raab-Format

Moderiert wird die Sendung vom "Ninja Warrior"-Trio Jan Köppen (39), Laura Wontorra (33) und Frank Buschmann (58). Das Event wird von Stefan Raabs (56) Raab TV produziert.

Rund 2,1 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer waren dabei, als das "RTL Turmspringen" am 3. Juni seine Premiere gefeiert hatte. Es war gewissermaßen das Comeback für Raabs "TV total Turmspringen", bei dem bekannte Gesichter von 2004 bis 2015 auf ProSieben ins Wasser hechteten. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreichte RTL damit 21,6 Prozent des TV-Publikums. Die erste Ausgabe gewannen der ehemalige Kunstturner Philipp Boy (35) im Einzel und die "Ninja Warrior Germany"-Athleten Stefanie Edelmann sowie Moritz Hans (26) im Synchronspringen.