21.04.2020 09:11 Uhr

Rupert Grint: Hin und weg von seiner Hebamme

Foto: Guillermo Proano/Starpress

Rupert Grint lobt das „Gryffindor-Verhalten“ einer Hebamme in der Corona-Krise. Der 31-jährige Schauspieler, dessen Freundin Georgia Groome derzeit das erste Kind des Paares erwartet, hat sich öffentlich bei der Hebamme Sam Halliwell bedankt, die sich an der Krankenhausfront nicht nur für Neugeborene, sondern auch Corona-Kranke einsetzt.

Um klarzustellen, wie wichtig die Arbeit Halliwells und ihrer Kollegen derzeit für die Bewohner des Vereinigten Königreichs ist, verglich Grint sie mit den Mitgliedern des berühmten Hogwarts-Hauses. Im Fernsehspezial ‚One World: Together at Home‘ sagt der Ron Weasley-Darsteller zu Sam: „Deine Geschichte zu hören ist einfach wahnsinnig. Die Opfer, die du bringst, sind einfach inspirierend. Das ist echtes Gryffindor-Verhalten. Ich danke dir so sehr.“

Er schützt seine Privatsphäre

Rupert Grint hatte diesen Monat bekannt gegeben, dass er und seine Liebste demnächst zum ersten Mal Eltern werden. Der Schauspieler, der sein Privatleben eher nicht an die große Glocke hängt, verkündete die frohe Botschaft über seinen Sprecher. Dieser erklärte: „Rupert Grint und Georgia Groome geben voller Freude bekannt, dass sie ein Baby erwarten und bitten darum, ihre Privatsphäre während dieser Zeit zu respektieren.“

Wie wenig er sich nach wie vor mit seinem Ruhm anfreunden kann, gab der Brite in einem vergangenen Interview mit ‚The Independent‘ zu. „Es ist fast so, als hättest du eine gespaltene Persönlichkeit. Manchmal kann es sehr entmenschlichend sein, wenn die Leute einfach Fotos machen, wenn du draußen unterwegs bist“, klagte der Filmstar. „Für sie bist du nur diese eine Sache. Es ist eine seltsame Existenz. Aber das ist mein Leben.“ (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren