Sonntag, 19. Mai 2019 21:40 Uhr

Ruth Moschner: „Ich würde heute auch mit Youtube anfangen“

Ex- “Grill den Henssler“-Moderatorin Ruth Moschner (43) sprach jetzt in über das Geheimnis hinter ihrem Markenzeichen rote Lippen, das Älterwerden und vieles mehr.

Ruth Moschner: "Ich würde heute auch mit Youtube anfangen"

Foto: AEDT/WENN.com

Seit 2000 ist die gebürtige Münchnerin in der deutschen Fernsehlandschaft unterwegs, moderierte anfangs die RTL-Comedy-Sendung „Freitagnacht News“. Über Moderationen führte ihr Weg sie auch in die Jury von „Das Supertalent“ und zu einigen Schauspielrollen. Auch an TV-Wettbewerben nahm sie schon erfolgreich teil. Zuletzt moderierte sie „Grill den Profi“ und eben “Grill den Henssler“.

In der aktuellen Staffel führt nun nicht mehr Ruth, sondern die jüngere Annie Hoffmann (32) durch die Sendung. Auf viel Gegenliebe stieß das bei Fans der Sendung und dem #TeamRuth nicht (wir berichteten).

Probleme in der TV-Landschaft

Frau Moschner scheint das vermutlich eher weniger zu stören. Sie glaubt in einem Podcast-Interview von Radio Hamburg, dass sich die Fernsehlandschaft sehr verändert hätte. „Es gibt relativ wenige junge Frauen, die heute noch eine Chance haben Fuß zu fassen“, sagte sie dort. Weiter begründete sie diese Entwicklung auf Nachfrage der Podcasterin so: „Es gibt mittlerweile zu viele Sender und dann auch zu viele junge Frauen, die sich – glaube ich – unter Wert verkaufen.“

Quelle: instagram.com

Sie selbst würde es heute auch anders angehen: „Ich würde dann wirklich auch, wenn ich in die Öffentlichkeit möchte, mit YouTube anfangen, statt zum Fernsehen zu gehen.“

Dort habe das Publikum noch viel mehr Einfluss auf Entscheidungen und man hätte die Dinge viel mehr selbst in der Hand, so Ruth weiter.

Momentan tanzt Ruth Moschner scheinbar auf vielen Hochzeiten. Erst kürzlich war sie im ZDF zu sehen, danach in einer Quizsendung mit Verona Pooth (51). Weil sie sich scheinbar auch ein bisschen als Influencerin versucht, kann man das alles auch immer ganz genau auf ihrem Instagram-Account verfolgen. Außerdem verbringt sie wohl viel Zeit in London, was „so ein bisschen meine Seelenstadt“ ist, wie sie sagte. An den britischen Frauen bewundere sie vor allem, dass diese viel mehr mit sich im Reinen zu sein scheinen. „Ob die nun 20 Dellen am Hintern haben, oder nicht – die tragen trotzdem einen kurzen Rock […] Das finde ich so toll, da versuche ich mir immer eine Scheibe von abzuschneiden.“

Ruth ist für mehr Zusammenhalt

Die extrem sympathische Blondine musste sich in sozialen Netzwerken auch schon hier und dort nicht ganz so nette Dinge anhören. Unter ein Bild auf dem sie einen kurzen, pinken Jumpsuit trug kommentierte beispielsweise mal eine Frau, dass Ruth doch viel zu alt und zu dick wäre, so etwas zu tragen. Die Frau mit den immer perfekten, roten Lippen nimmt solche Dinge locker.

„Wenn man dann genau hinguckt, merkt man, dass diese Leute mit sich selber ein großes Problem haben.“ Generell findet sie dieses ‘Bashing‘ unter Frauen aber schade. „Das ist leider wirklich ein Problem, dass wir Frauen uns untereinander oft als große Konkurrenz sehen und gar nicht wahrnehmen, wie schön es doch wäre und wie sinnvoll es doch wäre, wenn wir zusammenhalten würden.

Bezüglich ihrer knalligen Lippenfarbe lüftete sie in dem Podcast übrigens auch ihre kleinen Geheimnisse. „Also ehrlich gesagt habe ich da ja immer eine Aufsicht, also zum Arbeiten habe ich ja immer so eine ‚Schönheitsbeauftragte‘, meine liebe Maskenbildnerin, und die fummelt dann in jeder freien Sekunde an mir rum.“ Privat hat sie diesen Luxus natürlich nicht, aber auch dafür hat sie einen Tipp: „Ich kaufe immer gerne diese hochpigmentierten Lippenstifte.[…] Wenn ich was trinke oder so hängt der mir aber auch gerne mal woanders“.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren