Montag, 30. September 2019 18:39 Uhr

Sabia Boulahrouz: Deswegen zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück

Star Press/Patrick Becher

Jahrelang beherrschte Sabia Bouhlarouz (41) die Klatschspalten deutscher Medien. Erst als beste Freundin von Sylvie Meis (41), dann als neue Frau an der Seite von Sylvies Ex Rafael van der Vaart (36).  Nachdem dann 2015 die Trennung offiziell wurde, fielen die Schlagzeilen allerdings eher negativ aus. Die Hamburgerin zog sich schließlich seit diesem Frühjahr komplett aus der Öffentlichkeit zurück. Zuletzt war sie aber nach langer Zeit mal wieder auf einem roten Teppich zu sehen.

Seitdem sich Sabia Bouhlarouz im Frühjahr dieses Jahres auf dem Cover des Playboy präsentierte, ist es erstaunlich ruhig um die 41-Jährige geworden. In der Öffentlichkeit war sie kaum noch zu sehen. Kein Wunder, in den Schlagzeilen kam das Model zuletzt alles andere als gut weg.

Quelle: instagram.com

Mal wieder auf dem Roten Teppich

Im Rahmen der Premiere zum Musical „Pretty Woman“ in Hamburg zeigte sich die Schönheit aber nun mal wieder auf einem roten Teppich. Dabei hatte die 41-Jährige allerdings nach langer Zeit mal wieder einen Grund zu lachen. Im April wurde nämlich bekannt, dass Sabia wieder frisch verliebt sei. Offenbar ist die Deutsch-Türkin nach wie vor zufrieden mit dem neuen Mann an ihrer Seite. Bei dem Glücklichen soll es sich um einen Gastronomen handeln, der ebenfalls aus der Hansestadt stammt. Obwohl die Beziehung erst im April öffentlich wurde, sollen die beiden aber schon Monate davor ein Paar geworden sein.

Sie wurde als Mama gebraucht

Vor der Premiere des Musicals offenbarte die 41-Jährige zudem den Grund weswegen sie sich zuletzt aus den Medien zurückgezogen hatte. „Ich habe mich mehr um meine Kinder gekümmert. Die Schule ist momentan sehr anstrengend, da wird die Mama gebraucht, deswegen war die Auszeit gut“, enthüllte Sabia gegenüber RTL. Ob sie sich nun wieder öfter auf Events sehen lässt bleibt aber nach wie vor offen. Mit den Kindern hat sie jedenfalls einen nachvollziehbaren Grund sich weiterhin ihrem Privatleben zu widmen.

 

 

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren