Donnerstag, 18. Januar 2018 19:19 Uhr

Sam Smith spricht über seinen Tiefpunkt

Sam Smith erlitt nach den Grammys 2015 einen Zusammenbruch. Der ‚Too Good At Goodbyes‘-Interpret musste nach den Grammy Awards vor drei Jahren eine harte Zeit durchstehen.

Sam Smith spricht über seinen Tiefpunkt

Foto: Macguyver/WENN.com

Der Sänger war lange Zeit von seinem Zuhause und seinen Liebsten getrennt und es wurde sogar noch schlimmer, als er aufgrund von Blutungen an seinen Stimmbändern seine Stimme verlor und eine Reihe an Konzerten absagen musste.

Im australischen Fernsehen öffnete er sich in der Sendung ‚Sunrise‘ nun über diese harte Phase: „Ich habe wirklich gekämpft, nach den Grammys hatte ich eine harte Zeit, die mich sehr getroffen hat. Ich habe mich von allen entfremdet gefühlt. Ich hatte damit zu kämpfen, dass ich meine Familie an einem Punkt drei Monate nicht gesehen hatte und an diesem Zeitpunkt habe ich dann meine Stimme verloren. […] Ich hatte einen Zusammenbruch, aber dann bin ich nach Hause und solange es meiner Familie gut geht und ich bei ihnen ein Zuhause habe, geht es mir gut.“

Quelle: instagram.com

Vom Lover wird er aufgefangen

Neben seiner Familie kann sich Smith gerade zusätzlich von seinem Freund, dem ‚Tote Mädchen lügen nicht‘-Schauspieler Brandon Flynn, auffangen lassen. Die beiden machten ihre Beziehung vor kurzem öffentlich und könnten nicht glücklicher miteinander sein. „Wahre Liebe ist niemals Zeitverschwendung. Ich fühle mich sehr glücklich und zufrieden mit meinem Liebesleben gerade“, teilte der Sänger sein Glück kürzlich auf der Bühne bei einem Konzert in Sydney.

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren