Interview mit "Variety"Sam Worthington verrät: „Avatar“-Fortsetzung ist ein “Werk der Liebe”

Sam Worthington - December 2022 - Famous - Avatar The Way of Water World Premiere BangShowbiz
Sam Worthington - December 2022 - Famous - Avatar The Way of Water World Premiere BangShowbiz

Sam Worthington - December 2022 - Famous - Avatar The Way of Water World Premiere

Bang ShowbizBang Showbiz | 13.12.2022, 12:00 Uhr

Der Star sagt, dass ‘Avatar: The Way of Water' ein "Werk der Liebe" ist.

Für Sam Worthington ist „Avatar: The Way of Water“ ein „Werk der Liebe“.

Der 46-jährige Schauspieler übernimmt in der lang erwarteten Fortsetzung von James Camerons Sci-Fi-Epos „Avatar“ erneut die Rolle des Jake Sully und erklärte, dass sich das Projekt aufgrund der langen Entwicklungszeit wie mehr als ein typischer Film anfühle.

„Es ist ein Werk der Liebe“

Sam erzählte „Variety“ bei der Premiere des Films in Los Angeles am Montag (12. Dezember): „Wir haben mit der Arbeit daran begonnen, ich glaube, 2015 war es, als ich das erste Mal etwas davon gesehen habe und 2017 war es, als wir angefangen haben. Es war ein allmählich fortschreitender Prozess, wie eine große Reise. Es ist eher ein Werk der Liebe als ein Film. So fühlt es sich an.“

„Avatar“-Fortsetzung soll „Nerv des Publikums“ treffen

Zoe Saldana kehrt als Neytiri zurück und drückte ihre Bewunderung für Cameron aus, der berühmt ist für die Schaffung von Action-Heldinnen in Filmen wie „Aliens – Die Rückkehr“ und „Terminator“, in denen Sigourney Weaver und Linda Hamilton als Ellen Ripley bzw. Sarah Connor mitspielten.

Der 44-jährige Star sagte: „Ich durfte schon in einem sehr frühen Stadium meiner Karriere mit meinem Idol zusammenarbeiten. Wo wäre ich ohne Sarah Connor und Ellen Ripley, diese ikonischen Figuren der 80er Jahre?“ Über „Avatar: The Way of Water“ sagte Zoe, dass das Thema „Familie“ im Mittelpunkt stehe und den Nerv des Publikums treffen werde.