15.10.2020 11:51 Uhr

Samu Haber spricht über Annemarie Eilfeld-Fake

Samu Haber spricht über seine angebliche Affäre mit Annemarie Eilfeld. Der Sunrise Avenue-Frontmann und die DSDS-Kandidatin wurden nach Annemaries Teilnahme an der Casting-Show häufiger zusammen gesehen - nun erklärt der Musiker, was wirklich zwischen ihm und seiner Kollegin lief.

Fotos: imago images / eventfoto54 & imago images / CHROMORANGE

Im RTL-Interview über seine neue Autobiografie „Forever Yours“ behauptet Samu Haber: „Wir sind verheiratet und wir haben elf Kinder. Und einen Mammut.“

War alles nur reines Kalkül?

Der offensichtlich als Scherz gemeinte Kommentar ist allerdings nicht die einzige Aussage, die Samu über seine angebliche Affäre mit Annemarie Eilfeld trifft. Er erklärt: „Sie war ein neuer, heißer Promi. Und meine Plattenfirma dachte, es sei eine gute Idee, wenn ich irgendwie mit ihr gesehen werde. Es ist nichts passiert.“

Offenbar ging das Schauspiel sogar so weit, dass Samu Annemarie im VIVA-Fernsehstudio einen Kuss gab, um die Beziehung echt wirken zu lassen.

Das steckte wirklich hinter dem Kuss

Er erzählt weiter: „Ich habe Annemarie vor den Kameras geküsst, weil die Plattenfirma mir sagte, dass ich das machen soll. Das ist lange her. Aber viele Grüße an Annemarie und alles Gute für dich.“ Heute sind sowohl Samu als auch Annemarie glücklich vergeben – daher scheint ein „Liebes-Comeback“ ausgeschlossen.

Im kommenden Jahr soll übrigens die Abschiedstour von Sunrise Avenue stattfinden, nachdem sie in diesem Jahr wegen Corona nicht stattfinden konnte. Doch was plant Frontmann Samu Haber für die Zeit danach?

Samu Haber ist tiefenentspannt

„Ich habe viele Songs geschrieben, aber ich weiß nicht, ob ich sie jemals veröffentlichen werde oder auf Tournee gehen würde“, sagt er im Interview zu seiner Autobiografie „Forever Yours“ (Riva).

Und weiter: „Außerdem gibt es immer noch das endgültige Ende von Sunrise Avenue. Ich habe also genug zu tun, um andere Dinge muss ich mir im Moment keine Sorgen machen.“

Galerie

„Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich kein Ziel“

Er sei gerade mehr daran interessiert, zu sehen, „wohin mich das Leben als nächstes führen wird“, erklärt der Musiker weiter. „Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich kein Ziel. Zum ersten Mal frage ich mich, was es da noch so draußen auf dem Planeten gibt und das ist schön.“

Weiter sinniert er: „Ich habe überlegt, ob ich weiterhin in Finnland leben möchte, ob ich in die Politik gehen möchte, oder ob ich anfange, härtere Wettkämpfe im Kampfsport zu bestreiten. Ich werde mich für das entscheiden, das sich intuitiv gut anfühlt und mich antreibt. Aber ich denke, Musik wird auf jeden Fall eine Rolle in meinem Leben spielen. In welcher Art genau, das weiß ich noch nicht.“ (Bang/KT/Spot)