Mittwoch, 18. Januar 2012 09:02 Uhr

Sandra Bullock: „Ich muss mein Kind beschützen“

Berlin. Schauspielerin Sandra Bullock (47) zieht nach dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Jessi James (42) eine knallharte Bilanz. Im Interview mit dem Magazin „in“gesteht sie: „So hatte ich mir das natürlich alles nicht vorgestellt. Insgesamt kann ich aber sagen, dass ich dankbar für die Geschenke des Lebens bin und ich mich selbst nach all dem immer noch sehr gerne mag.“

Die Schöne mit den deutschen Wurzeln stürzt sich jetzt in die Erziehung ihres Adoptivsohns Louis (2): „Ich will natürlich, dass mein Kind frei und unabhängig ist. Doch das geht nur, wenn Louis weiß, dass seine Mutter, die ihn beschützt, immer im Hintergrund ist.“ Was sie ihm fürs Leben mitgibt? Deutschunterricht. „Er ist bilingual. Er kann bereits perfekt ,Nein‘ und ,No‘ sagen und benutzt diese Wörter sehr häufig“, verrät sie.

Für eine neue Liebe ist sie aber noch nicht bereit. Sie stellt klar: „Im Moment habe ich nur Zeit für einen Mann: meinen kleinen Mann!“ Ihre Hingabe bei der Kindererziehung hat sie von ihrer verstorbenen Mutter Helga geerbt. Sie gesteht: „Ich weiß, dass ich mit fünf mal zu ihr gesagt habe: ,Ich wünschte, du wärst tot.‘ Aus heutiger Sicht tut mir dieser Satz sehr leid. Seitdem ich selbst Mutter bin, habe ich erst richtig zu schätzen gelernt, was meine Mama alles für mich getan hat.“

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren