28.12.2018 17:03 Uhr

Sandra Bullock ständig in Sorge um ihre Kinder

Sandra Bullock ist ständig um ihre Kinder besorgt. Die 54-jährige Schauspielerin ist Mutter des adoptierten Louis (8) und der ebenfalls angenommenen Laila (6) und erklärte nun, dass sie ein wenig überbeschützend sein kann.

Foto: Derrick Salters/WENN.com

Sie gerät in Panik, wenn sie ihre Kinder raus in die Welt lässt und ist ständig damit beschäftigt, zu lernen, ihre Ängste abzulegen – auch, um ihren Kindern ein gewisses Maß an Freiheit zu gewähren.

Gegenüber dem ‚People‘-Magazin beschreibt der ‚Miss Undercover‘-Star seine Gefühle so: „Du wirst so gut darin, immer nur ’nein‘ zu sagen und du gerätst wegen jeder Kleinigkeit in Panik. Man muss buchstäblich damit aufhören und sich fragen ‚Warum habe ich jetzt eigentlich nein gesagt?‘ Warum spielen wir nicht mal ‚Schule schwänzen‘ und genießen einfach das Leben? Ich muss ständig meine Angst überwinden.“

Sie ist neurotisch

Erst kürzlich teilte der Leinwandstar dem TV-Sender KTLA mit, dass er „ein bisschen neurotisch“ sein kann, wenn es um seine Kinder geht. Der Grund dafür sei der aktuelle Zustand der Welt. Der sorge dafür, dass der Star „jeden Tag Angst“ hat, was seinen Kindern während der Schulzeit passieren könnte.

„Wenn du das Haus verlässt und sie zur Schule gehen, dann checke ich ständig mein Handy, hat die Schule angerufen, ist irgendwas, werdet ihr verletzt, wenn sie mit jemand anderem nach Hause gehen, dann kriege ich Panik. Ich muss lernen, wie ich mich in einer Welt entspanne, die diese Angst auslöst und mir selbst und meinen Kindern immer wieder sagen, dass es auch ein Ort der Hoffnung ist“, erläuterte Bullock.