Unfall in KindheitSarah Connor: Nach etlichen Jahren- sie musste ihre Angst überwinden

Sarah Connor - Live - Getty BangShowbiz
Sarah Connor - Live - Getty BangShowbiz

Sarah Connor - Live - Getty

Bang ShowbizBang Showbiz | 04.12.2022, 17:00 Uhr

Die deutschsprachige Popsängerin brach als kleines Kind im Eis ein und trug langanhaltende Ängste davon.

Sarah Connor wäre als Kind nach einem Unfall fast gestorben.

Die beliebte Popsängerin berichtete jetzt im Interview mit „Gala“ davon, dass sie in ihrer Kindheit einmal im Eis eingebrochen sei.

Sarah Connor erinnert sich ungern zurück

Fast wäre der heutigen Musikerin das Schlimmste passiert, doch glücklicherweise waren die Rettungskräfte gerade noch rechtzeitig vor Ort und konnten Sarah aus dem kalten Wasser ziehen. Obwohl sie den Vorfall körperlich unverletzt überlebte, hinterließ das Ganze doch psychische Spuren. Die 42-Jährige verrät im Gespräch mit der Zeitschrift: „Die Eis-Erfahrung hat Ängste in mir hervorgerufen.“

Freediving um Angst zu überwinden

Große Wassermassen, Schwimmen, Urlaub am Meer — für Sarah Connor war das alles nicht leicht zu bewältigen. Doch die „From Sarah With Love“-Interpretin stellte sich ihrer Angst und versuchte sich als Freitaucherin. „Free Diven war deshalb anfangs der absolute Horror für mich. Ich hatte wahnsinnige Angst, als ich die Masse Wasser erstmals über mir sah und wollte hoch“, erzählte sie weiter. Schlussendlich konnte Sarah Connor ihre Emotionen jedoch in den Griff bekommen.

Das Freediving wurde für sie daher ein echter Triumph. „Das hat mich glücklich, fast schon euphorisch gemacht“, erklärt sie abschließend.