Nach dem Tod der Monarchin Sarah Ferguson: Corgis der Queen – Geschenk für die Ewigkeit

Sarah Ferguson - Famous BangShowbiz
Sarah Ferguson - Famous BangShowbiz

Sarah Ferguson - Famous

Bang ShowbizBang Showbiz | 30.10.2022, 08:00 Uhr

Sarah Ferguson sagt, die Corgis der Queen seien ewige Geschenke.

Die verstorbene Monarchin, die am 8. September nach einer Rekord-Herrschaft von 70 Jahren im Alter von 96 Jahren starb, züchtete 10 Generationen der Hunde und die Herzogin von York nutzte die sozialen Medien, um ein Bild von sich mit dem letzten Paar zu teilen, das die Königin zurückgelassen hat. Sandy und Muick sind nun in der Obhut von Fergie und ihrem Ex-Mann Prinz Andrew.

Neues Zuhause: Fergie und Andrew nehmen Corgis auf

Sarah betitelte das Foto mit den Worten: „Die Geschenke, die immer weiter geben.“ Die Herzogin beschrieb die Hunde zuvor als „nationale Schätze“ und bezeichnete es auch als „große Ehre“, mit ihrer Fürsorge betraut worden zu sein. Sie sagte: „Es ist eine große Ehre. Sandy und Muick sind nationale Schätze und sie wurden gut unterrichtet.“

Die Autorin von „Most Intriguing Lady“ hat jetzt insgesamt sieben Hunde, die unter ihrem Dach leben, erklärte aber, dass ihre fünf Terrier sich mit den Corgis „ausgleichen“. Sie fügte hinzu: „Sie gleichen sich alle aus, der Teppich bewegt sich, wenn ich mich bewege, aber ich habe mich jetzt daran gewöhnt.“

Prinz Andrew über die Corgis

Der ehemalige Trainer Dr. Roger Mugford erklärte zuvor, dass das überlebende Paar Corgis den Tod der Königin realisieren werde, wenn sie in die Vollzeitpflege ihres zweiten Sohnes und seiner Ex-Frau gehen, weil sie Veränderungen in ihrer Umgebung wahrnehmen.

Er sagte: „Hunde sind sehr empfänglich für Veränderungen bei ihren Besitzern. Ich bin sicher, dass sie wussten, dass Ihre Majestät im Niedergang begriffen war, und sie werden sie vermissen.“