Sonntag, 12. August 2018 14:04 Uhr

Sarah Knappik: „Wir sind alle hier, weil wir dumm sind“

Ich-Darstellerin Sarah Knappik hat sich in einer Fernsehshow womöglich unfreiwillig selbstkritisch zu ihrer Rolle im Showbiz geäußert. In „Die beste Show der Welt“ sagte sie: „Wir sind hier, weil wir dumm sind.“

Sarah Knappik: "Wir sind alle hier, weil wir dumm sind"

Joko Winterscheidt (l.) und Klaas Heufer-Umlauf (r.). Foto: ProSieben/Andreas Franke

Im Rahmen der ProSieben-Show präsentierte Klaas Heufer-Umlauf „Hart aber unfair – Promi Edition“ mit. Mit dabei: Julian F.M. Stoeckel, Tanja Tischewitsch, Helena Fürst, Rocco Stark, Sarah Knappik und Aurelio Savina. Darin konnten die C-Promis gegeneinander um 10.000 Euro kämpfen. Dabei stimmen sowohl die Kandidaten selbst als auch das Studiopublikum mit fünf bemerkenswerten Fragen darüber ab, wer nach und nach die Runde verlassen muss. Gefragt wurde das Publikum über ihre Meinung zu den 6 Teilnehmern.“Wer hat in seinem Leben am wenigsten geleistet?“, „Wer ist der Dümmste?“, „Wer verdient am wenigsten?“, „Wer nervt am meisten?“ und „Wer hat die Aufmerksamkeit am meisten nötig?“

Die sogenannten Promis sollten aber nicht sich selber gegenseitig verdächtigen, sondern tippen, auf wen die Meinung des Studio-Publikums am ehesten zutraf.

Sarah Knappik: "Wir sind alle hier, weil wir dumm sind"

Kluges Mädchen: Sarah Knappik. Foto: AEDT/WENN.com

Klatsche für Billig-Formate

Heufer-Umlauf klärte darüber auf, dass „Hart aber unfair“ doch nur „eine Kompression dessen“ sei „was Fernsehen heute leider ist.“ Ein wunderbare Klatsche für das heruntergekommen Fernsehen, dass die sogenannten Reality-Stars gezüchtet hat, weil diese Formate im schlimmsten Falle genauso billig sind wie ihre Protagonsten.

Die inzwischen 31-Jährige Sarah Knappik, die ihre bemitleidenswerte, aber irgendwie ins Stocken geratene TV-Karriere 2008 mit ‚Germany’s next Topmodel‘ begann, brachte es schließlich auf den Punkt: „So gesehen sind wir alle dumm, weil wir hier sitzen.“ Dem kann man eigentlich nichts mehr hinzufügen und es zeigt eigentlich ziemlich deutlich Knappiks Distanz zum eigenen TV-Ich, oder etwa nicht?

Quelle: instagram.com

1,19 Millionen Zuschauer sahen bei dieser „Selbstzerhackfleischung“ (Der Spiegel) zu. Das waren insgesamt 5,6 Prozent Gesamtmarktanteil. Man kann es aber auch so rechnen, wie es der Pressemitteilung des Senders zu entnehmen ist: „Die beste Show der Welt‘ dominiert am Samstagabend mit tollen 13,9 Prozent Marktanteil (14-49 Jahre) die Prime Time und verhilft ProSieben zur klaren Tagesmarktführung mit sehr starken 11,1 Prozent.“ (KT)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren