11.01.2021 20:30 Uhr

Sarah Lombardi & Co.: Wieso sind diese Influencer Zielscheibe der Hater?

Wofür andere Influencer gefeiert werden, bekommen sie den größten Hate: Diese Social-Media-Stars können es einfach niemandem recht machen...

Foto: imago images / STAR-MEDIA

Leider gehen Hate und Soziale Netzwerke immer noch Hand in Hand. Kaum ein Influencer wurde dabei nicht schon einmal von den Nutzern angefeindet. Doch vor allem diese Social-Media-Stars müssen auf Instagram und Co. immer wieder einstecken…

Sarah Lombardi

Eine der verhasstesten Influencer ist Sarah Lombardi (28). Das zeigt vor allem der aktuellste Instagram-Post der Sängerin. Darauf festgehalten: Ein Familienausflug in den Schnee. Eigentlich ganz harmlos oder? Doch die Kommentare darunter sind unterirdisch. Viele Nutzer sind aufgebracht, dass Sarah mit ihrem Verhalten andere dazu animiert, auch extra in den Schnee zu fahren, was schon in der inzwischen gesperrten Skiregion Winterberg zu schlimmen Staus und Nichteinhaltung der Corona-Maßnahmen geführt hat. Natürlich sind wir dazu angehalten, möglichst Zuhause zu bleiben, doch gegen einen einsamen Waldspaziergang ist eigentlich nichts einzuwenden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Sarah lombardi (@sarellax3)

Doch besonders interessant ist noch nicht einmal der Hate unter Sarahs Fotos, sondern der ausbleibende Hate unter ähnlichen Fotos von anderen Influencern, wie zum Beispiel Pamela Reif (24). Dort finden sich nämlich unter fast 1000 Kommentaren zum Spaß im Schnee gerade einmal zwei Hate-Kommentare. Bei Sarahs Post findet man im Gegenteil fast nichts anderes als Anfeindungen und Hass. Woher kommt diese Doppelmoral?

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Pamela Reif (@pamela_rf)

Gerda Lewis

So wie Sarah Lombardi geht es auch vielen anderen Influencern, so auch Gerda Lewis (28). Eigentlich ist es egal, was die Ex-„Bachelorette“ postet, denn da wo Gerda ist, sind auch die Hater nicht weit. Erst kürzlich wieder in riesen Ausmaßen unter einem ihrer Posts zu sehen. Auf dem Schnappschuss: Gerda mit Kunstfell-Mütze und ihrem süßen Hund. Natürlich ein gefundenes Fressen für ihre Hater. Bevor überhaupt in Erwägung gezogen wird, dass es sich bei der Fellbommel an ihrer Mütze um Kunstfell halten könnte, kassiert die Blondine unzählige Hassnachrichten wie zum Beispiel: „Pelz auf der Haut, weil es dieses Tier offensichtlich nicht wert war geliebt zu werden, wie der Hund…“ Gerda stellt sofort klar, dass es sich nicht um echtes Fell handelt, aber das ist ihren Hatern natürlich komplett egal.

Um die Ausmaße zu verstehen: Die Kommentare wachsen nur durch diesen Shitstorm auf ein Fünffaches der normalen Kommentar-Menge mehr als unter anderen Bildern der 28-Jährigen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von ????? ????? (@gerdalewis)

Danni Büchner

Auch Danni Büchner (42) ist geradezu eine Dauer-Zielscheibe für Hate. Vor allem die neue Liebe der Witwe zu Reality-Star Ennesto Monte sorgt in den letzten Monaten wieder für ordentlich Zündstoff. So muss Danni immer wieder Kommentare wie diese lesen: „Bin gespannt, wann er es geschafft hat, sich durch dich hoch zu pushen und dann heißt es Goodbye Danni“.

Egal ob eine neue Liebe, eine neue Frisur oder einfach nur ein Selfie: Dannis Hater finden immer einen Grund die Kommentare der Auswanderin mit Hass zu füllen. Deshalb ist auch bei allen ihren Beiträgen nach kurzer Zeit die Kommentar-Funktion deaktiviert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Danni Buechner (@dannibuechner)

Galerie

Wieso sind sie Zielscheibe der Hater?

Doch wieso bekommen gerade diese Influencer so viel Hass im Netz ab? Fakt ist: Die drei genannten Frauen polarisieren und sind in der Vergangenheit schon oft angeeckt. So ist Sarah Lombardi damals dem Vater ihres Kindes Pietro fremdgegangen und Danni Büchner hat sich vor allem durch ihre „Dschungelcamp“-Teilnahme bei vielen unbeliebt gemacht. Reicht also wirklich eine Fehlentscheidung oder ein Shitstorm aus, um dauerhaft zur Zielscheibe für Hass im Netz zu werden?

Ob es wirklich einen Auslöser dafür gibt, weiß man wohl nicht, aber laut Sozialpsychologe Ulrich Wagner sind die Motive der Hasser „Sexismus aber auch extreme Wut“. Einige würden sich daran erfreuen, andere zu erniedrigen oder sie würden sich im Leid anderer ergötzen, erklärt der Experte im Interview mit der Schweizer Illustrierten.

Egal ob man die drei Influencerinnen oder andere Personen, die in der Öffentlichkeit stehen nun mag oder nicht: Sie sind genau so normale Menschen wie du und ich, die es verdient haben, respektiert zu werden. Und das gute an sozialen Netzwerken: Du musst niemandem folgen, den du nicht magst.

(Alina Kühnell)