Montag, 6. Januar 2020 11:29 Uhr

Sascha Hehn lässt die „Traumschiff“-Quoten-Hysterie kalt

Kapiän Burger (Sascha Hehn, l.) und der junge Offizier Florian (Florian Silbereisen, r.) in "Das Traumschiff: Tansania". Foto: ZDF/Dirk Bartling

Sascha Hehn hält nicht viel von der TV-Quoten-Messung. Der 65-jährige Schauspieler war jahrelang als Kapitän Victor Burger in der ZDF-Hitserie zu sehen.

Im vergangenen Jahr dann kam das Aus für Hehn und offenbar war dies keine einvernehmliche Entscheidung des Stars mit der Senderleitung, wie er im Interview mit der Zeitschrift ‚Gala‘ deutlich wurde.

Sascha Hehn lässt die "Traumschiff"-Quoten-Hysterie kalt

imago images / Spöttel Picture

„Aussprache hat wohl keine Früchte getragen“

Darin gab der einstige TV-Liebling seinem jüngeren Nachfolger, Moderator und Helene Fischer-Ex Florian Silbereisen, außerdem einen gut gemeinten Rat mit auf den Weg: „Pass auf!“ Doch Silbereisen stellte vor wenigen Tagen sein Können unter Beweis und spielte dem Sender mit seinem Auftritt Best-Quoten ein. 7,80 Millionen Zuschauer sahen den Irrsinn allein am Neujahrstag im ZDF. 7,49 Millionen war es am zweiten Weihnachtsfeiertag.

Doch die sollte man nicht überbewerten, erklärte Ex-Kapitän Hehn im Interview mit der ‘Bild’-Zeitung: „Aktuell sollte man sich angesichts der oft nicht nachvollziehbaren Quotenergebnisse langsam auch öffentlich Gedanken darüber machen, nach welchen Kriterien heute noch Einschaltquoten gemessen werden und welche Macht so ein ,Blackbox‘-Besitzer hat.“

Der Versuch einer Aussprache mit den Verantwortlichen der Serie scheint gescheitert zu sein, wie Hehn im Interview mit der Illuytrierten deutlich machte: „Es gab zwar eine Aussprache zwischen dem Programmdirektor und mir, aber die hat wohl keine Früchte getragen.“

Das könnte Euch auch interessieren