30.09.2011 13:56 Uhr

Sat.1-Richterin Barbara Salesch hört doch noch nicht auf

Köln. Im Sommer überraschte die Ankündigung von Barbara Salesch, ihre Gerichtsshow bei Sat.1 zum Jahresende hin beenden zu wollen. Anlass dafür war offenbar ein Streit hinter den Kulissen. Nach Informationen des Medienmagazins DWDL.de geht es jetzt jedoch erst einmal weiter. Rund 80 neue Folgen sind geplant.

Ihre Rücktrittserklärung im Juli kam besonders für Sat.1 überraschend. „Man soll gehen, wenn es am schönsten ist“, sagte Richterin Barbara Salesch damals zu ihrem geplanten Abschied Ende des Jahres. Doch ganz so schön ging es hinter den Kulissen offenbar nicht zu. Nach Informationen des Medienmagazins DWDL.de hat offenbar ein Streit hinter den Kulissen für Wirbel gesorgt.

Eine zuständige Sat.1-Redakteurin soll bisweilen, so ist aus dem Produktionsumfeld zu hören, für „aberwitzige Korrekturen“ gesorgt haben. So habe sie es beispielsweise nicht gestattet, in einer Verhandlung zwei blonde Frauen auftreten zu lassen. Auch Doppelnamen der Darsteller wollte sie offenbar korrigiert wissen.

Inzwischen wurde die Situation aber offenbar entschärft. Die umstrittene Sat.1-Redakteurin hat andere Aufgaben übernommen und ein mit der Sendung betrauter Redakteur der Produktionsfirma Filmpool ist nicht mehr an Bord. Das hat offenbar den Weg frei gemacht für eine Fortsetzung von „Richterin Barbara Salesch“.

Nach DWDL.de-Informationen werden rund 80 weitere Folgen produziert, was die Ausstrahlung für das Publikum um etwa vier Monate bis ins kommende Frühjahr verlängert. Für Sat.1 bedeuetet das: Mehr Zeit um ein Nachfolgeformat zu finden, denn die befristete Verlängerung sei kein Rückzug vom Rückzug von Frau Salesch, heißt es aus Produktionskreisen. (ots)

Fotos: Stefan Menne

Das könnte Euch auch interessieren