Sonntag, 8. August 2010 20:30 Uhr

Sauna-WM: Russe schwitzt sich vor laufenden Kameras zu Tode

Bei den 12. Sauna-Weltmeisterschaften in Heinola/Finnland kam es gestern zu einem tragischen Todesfall vor laufenden Kameras. Die beiden Finalisten Wladimir Ladyschenski (Russland, Vorjahres-Dritter) und Timo Kaukonen (Finnland, Vorjahres-Sieger) brachen bei 110 Grad (und mehreren Aufgüssen alle 30 Sekunden) nach fast sechs Minuten zusammen, der russische Finalist überlebte das sinnlose Martyrium nicht. Kaukonen wurde in einem Krankenhaus behandelt. Augenzeugenberichten zufolge hätten beide schwere Verbrennungen erlitten. Bestätigt wurden die Berichte jedoch nicht. Die Polizei habe die Ermittlungen aufgenommen.

Alle Teilnehmer hätten aber ein Attest vorgelegt, sagte Veranstalter Ossi Arvela. Die WM wurde sofort abgebrochen. Ob die Sauna-WM noch einmal durchgeführt wird, ließ der Veranstalter offen.
Der fünffache Sauna-Weltmeister Kaukonen hatte es letztes Jahr drei Minuten und 46 Sekunden am längsten ausgehalten.

135 Frauen und Männer aus 15 Ländern hatten an der diesjährigen WM teilgenommen.

Bild 6

Videos, Videograbb: YouTube

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren