Mittwoch, 25. März 2009 12:24 Uhr

Scarlett Johansson – das Gesicht für den Champagner der Stars

Hollywood-Beauty Scarlett Johansson ist das neue Gesicht von Moët & Chandon, der als der Champagner der Filmstars gilt. Moët & Chandon, der Champagner der Filmstars, stellte vergangene Nacht sein mit grossem Interesse erwartetes berühmtes neues Werbegesicht bei der „Tribute to Cinema“-Gala im Big Sky Studio von London vor: die temperamentvolle Scarlett Johansson. Der legendäre Pionier Moët & Chandon ist damit der erste Champagner, der eine Hollywood-Berühmtheit als Marken-Botschafterin hat und somit dem beliebtesten Champagner der Welt ein Gesicht verleiht.

Moëts Motto „Tribute to Cinema“ spiegelte sich in allen Facetten des Abends, der in den Big Sky Filmstudios in London stattfand. Britische und internationale Celebrities, darunter Eva Herzigova (Foto3) und Thandie Newton (Foto 4) fanden sich auf dem „Roten Teppich“ ein und wurden von Frédéric Cumenal, dem Präsidenten des Hauses Moët & Chandon, begrüsst.

Wie z.B. bei den Golden Globes und der Oscar-Verleihung wurde die Prominenz gebeten, eine Flasche Moët & Chandon Nebukadnezar (15 L) zu signieren, die später auf Wunsch von Scarlett Johansson zu Gunsten der internationalen Hilfsorganisation Oxfam und deren Arbeit zum Klimaschutz versteigert werden sollte.

„Sowohl Moët als auch das Kino erzählen fesselnde Geschichten und teilen mit der Welt echte Gefühle“, erklärte Scarlett Johansson, Moët & Chandons Gesicht aus Hollywood. „Ich fühle mich geehrt, dass ich als Botschafterin gewählt wurde und mit der Marke als das erste prominente Gesicht für Champagner in die Geschichte eingehen werde!“ Frédéric Cumenal, Präsident von Moët & Chandon, fügte hinzu: „Scarlett Johansson war als unsere Botschafterin die naheliegende Wahl, da sie, genau wie Moët, eine zauberhafte Geschichte zu erzählen hat und die Leute zum Träumen bringt.“

Moët startet ab April 2009 eine internationale Werbekampagne mit Scarlett Johansson, die von den renommierten Srarfotografen Mert Alas und Marcus Piggott abgelichtet wurde. Die Kampagne umfasst Druck-, Aussen- und Online-Werbung mit Moët und Scarlett in den Hauptrollen als Ikonen für rauschende Feste und zeigt die Marke als Champagner der Filmstars.

In einem großen Exklusiv-Interview mit der „GALA“ (Ausgabe vom 26. März) verrät der Filmstar
übrigens auf die Frage, ob sie sich unters Messer legen würde: „Nein, das käme für mich nicht in Frage – auch nicht in zehn  oder zwanzig Jahren.“ Ob andere Menschen sich OPs unterziehen ist ihr hingegen egal: „Es gibt eben Leute, die wollen unbedingt weniger Falten oder einen größeren Busen. Wenn sie sich danach besser fühlen, bitte.“ Die 24-Jährige lehnt aber Veränderungen auch für sich selbst nicht generell ab, im Gegenteil: „Ich experimentiere häufig mit Klamotten, Make-up oder meinen Haaren. Ehrlich gesagt würde ich gern  auch mal extremere Looks ausprobieren.“

Fotos: WENN, Moët & Chandon

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren