Samstag, 25. April 2020 09:04 Uhr

Scarlett Johansson gibt zu: „Ich kassiere regelmäßig einen Korb“

imago images / MediaPunch

Scarlett Johansson gibt zu, dass sie im Laufe ihres Lebens mit viel Abweisung zu kämpfen hatte, wenn es um ihre Arbeit ging. Mittlerweile weiß sie es aber zu schätzen, wenn ihr eine Rolle angeboten wird, für die sie eigentlich schon aus dem Rennen geschieden war.

Im Interview mit ‚Parade‘ erklärt Scarlett: „Seit ich jung bin, werde ich andauernd abgewiesen. Der beste Anruf, den man bekommen kann, ist wenn man etwas nicht bekommen hat und dann kriegt man es doch. Man weiß es mehr zu schätzen. Ich habe mehr oder weniger eine Karriere daraus gemacht, immer die zweite Wahl zu sein.“

Kinostart wurde verschoben

Derweil muss auch die ‚Marriage Story‚-Darstellerin damit zurecht kommen, dass ihre Projekte aufgrund der Corona-Krise stillstehen. Erst vor kurzem wurde bekannt gegeben, dass die Comicverfilmung ‚Black Widow‚, in der Scarlett die Titelrolle verkörpert, statt am am 30. April 2020 erst in einigen Monaten in die Kinos kommen wird.

Es war zu erwarten, dass sich auch die Veröffentlichung des Marvel-Blockbusters verzögern wird – so hat Disney bereits den Kinostart von ‚Mulan‘, ‚New Mutants‘ und ‚Antlers‘ aufgrund der Pandemie verschoben – und auch für diese Filme gibt es ebenso wie für ‚Black Widow‘ bisher noch keinen neuen Starttermin.

Das könnte Euch auch interessieren