Sonntag, 10. Juni 2018 09:49 Uhr

„Schlag den Henssler“ im Video: Doktorand macht kurzen Prozess

Chemie-Doktorand Leif (29) aus Göttingen macht kurzen Prozess und gewinnt den 500.000-Euro-Jackpot bei „Schlag den Henssler“. Gastgeber Steffen Henssler kann zwar zwei Matchbälle abwehren, aber verliert am Ende in 13 Spielen. Die sechste Ausgabe der Show punktet mit guten 11,7 Prozent Marktanteil in der Zielruppe 14-49 Jahre). 1,26 Millionen sahen imsgesamt zu.

Schlag den Hensslerim Video: Doktorand macht kurzen Prozess

Foto: ProSieben/Willi Weber

Steffen Henssler sagte über seine Niederlage: „Die ersten Spiele lagen mir irgendwie nicht so. Das war nicht das, was ich sonst gerne spiele. Ich habe erst spät in die Show gefunden und dann ja auch aufgeholt. Aber Leif war ein sehr sympathischer Kandidat, ich gönne ihm den Gewinn sehr.“

Naja und Gewinner Leif freut sich nach der Show natürlich richtig: „Die Sendung, die Spiele, das hat alles so einen Spaß gemacht, das würde ich gerne jeden Tag machen! Am Anfang war ich schon sehr aufgeregt und dachte immer: Komm, hak‘ das Spiel ab und mach weiter. Dann war ich irgendwann im Tunnel. Steffen war ein super starker Gegner. Bei vielen Spielen war es ja sehr knapp. Und besonders zum Schluss wurde es noch mal richtig spannend.“ Von seinem 500.000-Euro-Gewinn möchte er eine Weltreise machen und seiner Mutter ein kleines Haus finanzieren.

Das Spiele-Protokoll

Qualifikations-Spiel: „Bachlaufen“. Im Qualifikationsspiel müssen Chemie-Doktorand Leif (29, Göttingen), Lehrer Malte (35, Kassel) und Waldkindergarten-Leiter Sebastian (28, Konstanz) zeigen, wer am schnellsten mit Hilfe von zwei Baumstümpfen die Strecke bis zur Ziellinie zurücklegt, ohne dabei den Boden zu berühren. Dabei dürfen die Stümpfe nicht als Rolle eingesetzt werden.

Kandidat Leif stellt sich am geschicktesten an und tritt gegen Steffen Henssler im Kampf um den 500.000-Euro-Jackpot an.

Schlag den Henssler im Video: Doktorand macht kurzen Prozess

Foto: ProSieben/Willi Weber

Spiel 1: „Tackern“.
Erfolgreicher Start in den Abend für den Herausforderer: Leif tackert am schnellsten DIN A4-Blätter von einem Startblatt bis zu einem Endblatt aneinander, ohne dass eines den Boden berührt und entscheidet das erste Spiel für sich. 1:0

Spiel 2: Mick Jagger oder Paul McCartney?
Die Kontrahenten sehen immer zwei Prominente und müssen jeweils entscheiden „Wer ist älter?“. Wer richtig liegt, bekommt einen Punkt. Steffen Henssler hat das etwas glücklichere Händchen beim Alter-Schätzen und übernimmt die Führung. 2:1

Spiel 3: Der rote „HesherBall“
muss mit Hilfe des schwarzen Spielballs immer abwechselnd angespielt und in Bewegung gehalten werden. Wird der HesherBall eingelocht, gibt es einen Punkt. Bleibt er stehen, wird er regelwidrig angespielt oder mit einem Körperteil berührt, gibt es einen Punkt für den Gegner. Fünf Punkte werden pro Durchgang benötigt. Henssler gewinnt 3:1 Durchgänge und baut die Führung aus. 5:1

Spiel 4: „Pickup-Parcours“.
Wer fährt die schnellste Runde in den vorgegebenen fünf Minuten? Schwierigkeit: Die Fahrer müssen zwischen Begrenzungsstangen durchfahren, auf denen Kugeln liegen. Fällt beim Vorbeifahren eine runter, muss die erst wieder richtig platziert werden, bevor die Fahrt weitergeht. Leif fährt den schnelleren Reifen und gleicht aus. 5:5

Spiel 5: Die „Buchstaben“
eines Satzes müssen gezählt werden, wobei jeder Buchstabe nur einmal zählt. Leif hält sich eher zurück, besteht so die „Leseprobe“ und holt sich die Führung zurück. 10:5

Spiel 6: Die Fahr-Wippe
Mit einem Tretauto die „Fahr-Wippe“ so lange wie möglich in der Waage halten? Der Herausforderer hat die bessere Balance, entscheidet als Erster drei Durchgänge für sich und baut seine Führung aus. 16:5

Schlag den Henssler im Video: Doktorand macht kurzen Prozess

Foto: ProsIeben/Willi Weber

Spiel 7: Außer Puste?
In den zweimal vier Minuten „Cage-Soccer“ beweist der Chemie-Doktorand fußballerisches Geschick, mehr Ausdauer und gewinnt mit 9:4 Toren. 23:5

Spiel 8: Bei „Vier gewinnt Turm“
katapultieren die Kontrahenten gleichzeitig Scheiben in einen Turm. Wer als erster vier Scheiben im Turm hat, gewinnt den Durchgang. Leif ist treffsicher und entscheidet als erster fünf Durchgänge für sich. Der Vorsprung wächst. 31:5

Spiel 9: „Blamieren oder Kassieren“
Kandidat Leif hat einen richtigen Lauf und im Kultspiel „Blamieren oder Kassieren“ die gesuchten Antworten am schnellsten parat. 40:5

Schlag den Henssler im Video: Doktorand macht kurzen Prozess

Foto: ProsIeben/Willi Weber

Spiel 10: „Schaufel-Duell“
Gewicht klug verteilen, heißt es im „Schaufel-Duell“. Beide Spieler haben eine Schaufel, zwei Eimer und einen Haufen Sand zur Verfügung. Sie müssen versuchen, innerhalb von drei Minuten mehr der drei Waagen auf ihre Seite zu kippen. Der Herausforderer entscheidet auch den zweiten Durchgang in letzter Sekunde für sich. Deutliche Führung für Leif: 50:5. Damit fehlt ihm nur noch ein Spiel zu den 500.000 Euro.

Spiel 11: „Mölkky“
Erstes Matchball-Spiel für Leif: „Mölkky“. Mit dem Spielholz werden nummerierte Rundhölzer (Nummer eins bis zwölf)
abgeworfen. Fällt eines, zählt die Nummer, fallen mehrere, zählt die Anzahl der gefallenen Hölzer. Steffen Henssler zeigt ein Lebenszeichen, erwirft als Erster die erforderlichen „genau 50“ Punkte und gewinnt sein drittes Spiel an diesem Abend. 16:50

Spiel 12: „Badminton-Maschine“
Wer versenkt mehr von 20 Federbällen aus der „Badminton-Maschine“? Der Gastgeber beweist die feinere Schlägerführung und sichert sich mit drei gewonnenen Durchgängen den Spielsieg. Zweiter Matchball abgewehrt und weiter aufgeholt. 28:50

Spiel 13: Herzschlagfinale beim „Zuordnen“.
Es gibt acht Elemente und neun Antworten. Immer abwechselnd muss einem Element die richtige Antwort zugeordnet werden. Leif bildet mehr richtige Pärchen und schlägt den Henssler mit seinem dritten Matchball-Spiel. 63:28

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren