Donnerstag, 9. August 2018 18:56 Uhr

Schlammschlacht Angelina Jolie und Brad Pitt: Wer manipuliert hier wen?

Angelina Jolie schlägt zurück und wehrt sich gerichtlich gegen die Aussage von Ex-Mann Brad Pitt, sie habe kürzlich nur Anträge auf weiteren Unterhalt gestellt, um die Medien zu manipulieren. Im Gegenzug hat auch Brads Anwalt Klage eingereicht.

Schlammschlacht Angelina Jolie und Brad Pitt: Wer maniupuliert hier wen?

Foto: John Rainford/WENN

Die Anwältin der Schauspielerin, Samantha Bley DeJean, sagte dem „People“-Magazine in einer Erklärung, dass Jolies Anträge „in jeder Hinsicht rechtlich angemessen und sachlich korrekt seien“. „Was heute von Brads Seite eingereicht wurde, ist ein eklatanter Versuch, die Wahrheit zu verschleiern und von der Tatsache abzulenken, dass er seine gesetzlichen Verpflichtungen zur Unterstützung der Kinder nicht vollständig erfüllt hat“, sagte Bley DeJean weiter in der Erklärung.

Quelle: pinterest.com

Zu wenig Unterhalt für Angelina Jolie?

In ihrer Klage gegen Brad gibt Angelina an, dass ihre Ex-Mann während im Rahmen der Trennung keine „vernünftige“ Unterstützung für Kinder gezahlt hätte. Der Schauspieler antwortete mit einer eigenen Klage und behauptet, dass er über 1,3 Millionen Dollar für die Schauspielerin und ihre sechs Kinder bezahlt hätte. Auch ein Darlehen von acht Millionen Dollar hätte er gewährt, um ihr beim Kauf ihres derzeitigen Hauses zu helfen.

Bley DeJean, die Jolies Klage am Dienstag in Los Angeles bei Gericht einreichte, behauptete, dass der Schauspieler „gebeten wurde, bei den Kosten eines neuen Zuhauses für Angelina und ihre sechs Kinder zu helfen“. Laut „People“-Magazine“ gab die Anwältin an, dass der Schauspieler seiner Ex-Frau das Geld nur geliehen habe – mit Zinsen!

Quelle: pinterest.com

„Normalerweise würde ein Vater diese Kosten freiwillig bezahlen“

Angeblich hätte der Superstar generell zu wenig Unterhalt für seine Kinder bezahlt. Die Kosten seien an Angelina hängengeblieben.

„Normalerweise würde ein Vater diese Kosten freiwillig bezahlen, ohne dass ein Antrag oder ein Gerichtsbeschluss erforderlich wären. Wir sind zuversichtlich, dass dies ohne weitere Verzögerungen gelöst werden kann“, fuhr die Anwältin der Schauspielerin dem „People“-Magazine gegenüber weiter fort.

Quelle: pinterest.com

Des Weiteren hat die „Oscar“-Gewinnerin das Gericht auch darum gebeten, den aktuellen Familienstand mit sofortiger Wirkung aufzulösen – so wäre die Ehe der beiden offiziell beendet, noch bevor andere Probleme aus der Beziehung (wie zum Beispiel der Unterhalt) gelöst sind. Auf diese Weise wären die beiden Stars vorzeitig wieder ledig. Eine Sprecherin der „Tom Raider“-Darstellerin sagte zudem, dass sich Angelina wünsche, die Ehe würdevoll zu beenden, sodass sowohl Brad als auch sie gute Eltern für ihre sechs Kinder sein könnten.

Doch auch Brads Anwalt schlägt zurück. Wie er dem „People“-Magazine mitteilte, wertete er Angelinas Versuch als „Medienmanipulation“. Anwalt Spiegel bestätigte der Zeitschrift gegenüber auch, dass der Schauspieler Angelina acht Millionen Dollar geliehen hätte, um ihr beim Kauf ihres jetzigen Hauses zu helfen. Zudem hätte Rechnungen in Höhe von 1,3 Millionen Dollar für seine Ex-Frau und Kinder übernommen. Es steht Aussage gegen Aussage… (CI)

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren