Sonntag, 3. Juni 2012 13:52 Uhr

Schon 1800 wollen sich in München für Spencer Tunick komplett nackig machen

Der amerikanische Nackt-Konzept Künstler Spencer Tunick und die Bayerische Staatsoper gestalten zur Eröffnung der Münchner Opernfestspiele am Wochenende vom 23. und 24. Juni eine von Tunicks berühmten Nackt-Kunstinstallationen.

Inspiriert von Richard Wagners „Ring des Nibelungen“ wird der Künstler mit Bewerbern den Ring in der Münchner Innenstadt schmieden. Spencer Tunock forderte nach Angaben von dpa die Deutschen auf, zahlreich zu erscheinen: „Wir suchen ganz normale Leute, keine Nudisten. Studenten, Musiker, Bibliothekare, Maurer, kommt und posiert für mich!“.

Bisher wollen sich rund 1800 Menschen nach Angaben der Oper vor dem Nationaltheater und an anderen Orten in der Stadt nackig machen. Da erfsahrzunhgsgemäß immer ein paar wieder abspringen, wird trotz der geforderten 1800 Anmeldungen weiter nach denen gesucht, die sich freiwillig für Tunick ausziehen.

Die Teilnehmer werden für eine kurze Zeit nackt sein. Als Dank erhalten Sie ein Foto der Installation in limitierter Auflage. Das Umfeld der Installation wird ausschließlich für Teilnehmer zugänglich sein.

Spencer_Tunick

Teilnehmer können sich mit diesem Anmeldeformular bewerben.

Jugendliche unter 18 Jahren benötigen die Zustimmung der Eltern.

Der US-amerikanischer Fotograf hat seit 1999 in allen Teilen der Welt insgesamt 65 Installationen durchgeführt. Seine Fotos sieht Tunick weniger als Aktfotos, sondern vielmehr als Landschaftsskulpturen.

Zuletzt fotografierte er im März 2010 5.200 nackte Menschen vor dem Sydney Opera House und im September 2011 mit 1200 Freiwilligen am Ufer des Toten Meeres in Israel.

Foto: wenn.com

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren