Dienstag, 23. Juni 2020 22:36 Uhr

Schwarzenegger erklärt das Maskentragen: „Es ist noch nicht vorbei“

imago images / ZUMA Press

Die USA sind schwer von der Corona-Pandemie betroffen. Jetzt hat sich Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger zu Wort gemeldet.

Arnold Schwarzenegger (72),  der frühere Gouverneur von Kalifornien, hat in einem Video mit vier seiner Amtsvorgänger und -nachfolger zum Tragen einer Maske in der Corona-Krise aufgerufen.

„Eine Maske zu tragen, schützt die Leute in Ihrem Umfeld. Es ist nicht politisch. Es ist nicht schwach“, schrieb der frühere Bodybuilder und Schauspieler am Montag auf Twitter. Darunter postete er das Video, in dem neben ihm auch der amtierende Gouverneur, der Demokrat Gavin Newsom, sowie drei weitere ehemalige Amtsinhaber auftreten und teils humoristisch für die Masken werben.

Steigende Infektionszahlen in Kalifornien

„Das ist noch nicht vorbei“, warnte Schwarzeneggers republikanischer Vorgänger Pete Wilson in dem knapp eine Minute langen Clip. Schwarzenegger selbst betonte, das Coronavirus sei nicht weg, nur weil die Einkaufszentren mit 50-prozentiger Auslastung wieder öffnen dürfen. Der gebürtige Österreicher war für die Republikaner von 2003 bis 2011 der 38. Gouverneur Kaliforniens gewesen.

Der Bundesstaat an der Westküste der USA verzeichnet weiter steigende Infektionszahlen. Bis zum Sonntag (Ortszeit) gab es Behörden zufolge mehr als 178 000 Corona-Fälle – ein Anstieg von 4230 Fällen im Vergleich zum Vortag. 5515 Menschen sind demnach mit dem Virus gestorben. Die USA sind von der Corona-Pandemie schwer getroffen. Laut der Johns-Hopkins-Universität waren über 2,3 Millionen US-Amerikaner infiziert, über 120 000 starben nach einer Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2.

© dpa-infocom, dpa:200623-99-534413/4

Das könnte Euch auch interessieren