Montag, 26. Januar 2009 14:29 Uhr

Screen Actors Guild Awards: Kate Winslet gewinnt schon wieder

Bei den Screen Actors Guild Awards, dem wohl wichtigen Gradmesser für die Oscar-Verleihung Ende Februar, räumte „Titanic“-Star Kate Winslet den Preis für die beste Neben- darstellerin ab. Erst kürzlich war sie bei den Golden Globes für ihre Rolle in „The Reader“ („Der Vorleser“) ausgezeichnet worden. Auch Heath Ledger erhielt übrigens bei den Awards gestern Abend den Screen-Actors-Preis für seine Nebenrolle als Joker. Auch auf dem roten Teppich Angelina Jolie und Brad Pitt: FOTOS

Liste aller Preisträger weiter unten!

.

Kate Winslet gestern Abend mit Mickey Rourke. FOTOS: WENN, Wire Image


.
Kate Winslet sieht sich im Vergleich zu anderen Hollywood-Promis als „dick und unglücklich“. Die 33-jährige Darstellerin aus ‚Zeiten des Aufruhrs‘ war früher ein rundliches Kind, und fühlt sich, was ihre Figur anbelangt, heute noch unsicher. Im Gespräch mit dem ‚Sunday Express‘ offenbart die zweifache ‚Golden Globe‘-Gewinnerin ihre Gefühlslage: „Als junges Mädchen habe ich mich nie attraktiv gefühlt. Ich war dick und deswegen manchmal unglücklich. Diese Art von Denken behältst du manchmal dein ganzes Leben lang bei. Es gibt immer einen Teil von mir, der sich darüber Gedanken macht, dass ich nicht so dünn bin wie die anderen Schauspielerinnen.“
Die in der vergangenen Woche zum sechsten Mal für einen Oscar nominierte Britin gewinnt jedoch mit dem Alter in Sachen Aussehen an Selbstbewusstsein: „Sobald du anfängst, viele deiner Ziele zu erreichen, und auf deine Arbeit stolz bist, kannst du auch eher akzeptieren, wer du selbst bist. Und das wiederum hat mit dem eigenen Aussehen und Selbstbildnis zu tun. Ich glaube nicht, dass ich für eine zweifache Mutter allzu schlecht aussehe.“
Trotz ihres neuen Selbstbewußtseins wollte sich Kate jedoch während der Dreharbeiten zu ‚Der Vorleser‘ zuerst nicht nackt ausziehen. Bei dem Streifen hatte ihr Ehemann Sam Mendes Regie geführt: „Ich kann nicht wirklich sagen, dass ich begeistert war, diese Szenen drehen zu müssen, aber auch das ist nunmal Teil meiner Arbeit als Schauspielerin, also macht man einfach weiter. Ich wollte in der Rolle nicht superfit aussehen, das hätte keinen Sinn ergeben. Ich glaube aber, Frauen sollten in Filmen generell natürlicher aussehen. Ein perfekter Körper ist für die meisten Frauen einfach nicht drin, wenn sie sich keinen persönlichen Fitnesstrainer leisten können und auch keine zwei Stunden pro Tag Zeit haben, um zu trainieren.“

.

Die Nominierten und die Gewinner der Screen Actors Guild Awards:

Bester Hauptdarsteller:

Sieger: Sean Penn, „Milk“
Richard Jenkins, „The Visitor“
Frank Langella, „Frost/Nixon“
Brad Pitt, „Der seltsame Fall des Benjamin Button“
Mickey Rourke, „The Wrestler“

Beste Hauptdarstellerin:

Siegerin: Meryl Streep, „Doubt“
Anne Hathaway, „Rachel getting married“
Angelina Jolie, „Der fremde Sohn“
Melissa Leo, „Frozen River“
Kate Winslet, „Revolutionary Road“

Bester Nebendarsteller:

Sieger: Heath Ledger, „The Dark Knight“
Josh Brolin, „Milk“
Robert Downey, Jr., „Tropic Thunder“
Philip Seymour Hoffman, „Doubt“
Dev Patel, „Slumdog Millionaire“

Beste Nebendarstellerin:

Siegerin: Kate Winslet, „Der Vorleser“
Amy Adams, „Doubt“
Penélope Cruz, „Vicky Cristina Barcelona“
Viola Davis, „Doubt“
Taraji P. Henson, „Der seltsame Fall des Benjamin Button“

Beste Besetzung:

Sieger: „Slumdog Millionaire“
„Doubt“
„Frost/Nixon“
„Milk“
„Der seltsame Fall des Benjamin Button“

Bester TV-Darsteller/Miniserie:

Sieger: Paul Giamatti, „John Adams“
Ralph Fiennes, „Bernard and Doris“

Kevin Spacey, „Recount“
Kiefer Sutherland, „24:Redemption“
Tom Wilkinson, „John Adams“

Beste TV-Darstellerin/Miniserie:

Siegerin: Laura Linney, „John Adams“
Laura Dern, „Recount“
Shirley Maclaine, „Coco Chanel“
Phylicia Rashad, „A raisin in the sun“
Susan Sarandon, „Bernhard and Doris“

Bester TV-Darsteller, Drama:

Sieger: Hugh Laurie, „Dr. House“
Michael C. Hall, „Dexter“
Jon Hamm, „Mad Men“
William Shatner, „Boston Legal“
James Spader, „Boston Legal“

Beste TV-Darstellerin, Drama:

Siegerin: Sally Field, „Brothers + Sisters“
Mariska Hargitay, „Law and Order“
Holly Hunter, „Saving Grace“
Elisabeth Moss, „Mad Men“
Kyra Sedgwick, „Closer“

Bester TV-Darsteller, Comedy:

Sieger: Alec Baldwin, „30 Rock“
Steve Carell, „The Office“
David Duchovny, „Californication“
Jeremy Piven, „Entourage“
Tony Shalhoub, „Monk“

Beste TV-Darstellerin, Comedy:

Siegerin: Tina Fey, „30 Rock“
Christina Applegate, „Samantha Who?“
America Ferrera, „Ugly Betty“
Mary-Louise Parker, „Weeds“
Tracey Ullman, „Tracey Ullman’s state of the union“

Bestes TV-Ensemble, Drama:

Sieger: „Mad Men“
„Boston Legal“
„Dexter“
„House“
„The Closer“

Bestes TV-Ensemble, Comedy:

Sieger: „30 Rock“
„Desperate Housewives“
„Entourage“
„The Office“
„Weeds“

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren