Dienstag, 18. September 2018 14:39 Uhr

Sean Penn kommentiert #MeToo – und das Netz rastet aus!

Sean Penn mit Freundin Melissa George. Foto: FayesVision/WENN.com

Hollywoodstar Sean Penn (58) sorgt hat mit einigen Kommentaren zur #MeToo-Bewegung für Furore gesorgt.

Sean Penn kommentiert #MeToo - und das Netz rastet aus!

Sean Penn mit Freundin Melissa George. Foto: FayesVision/WENN.com

Am Montag (17.9.) sagte er in der US-Late-Night-Show „Tonight“: „Wir kennen in vielen Fällen einfach nicht die Fakten. Es ist höhnisch, etwas eine Bewegung zu nennen, das in Wirklichkeit eine Reihe individueller Anklagen, Opfer und Beschuldigungen ist, von denen einige unbegründet sind.“

Penn sagte weiter, dass es „der Geist der #MeToo-Bewegung ist, einen Keil zwischen Männer und Frauen zu treiben“, und dass er nicht wolle, dass sie als Trend angesehen wird. „Ich bin skeptisch gegenüber einer Bewegung, die sich zielstrebig und wutentbrannt auf alles stürzt, ohne zu differenzieren. Und selbst wenn die Leute darüber differenziert diskutieren möchten, wird das Abwägen an sich attackiert.“

Penn weiter: „Ich denke, das ist zu schwarz-weiß. Wie meistens bei Dingen, die wirklich wichtig sind, sollte man auch hier einen Gang runterschalten.“

Das halbe Internet in heller Aufregung

Das Netz geriet daraufhin natürlich in Wallung. In diversen Tweets wurde Unverständnis für Penns Haltung geäußert.

Penn sei „Müll“, hieß es in einem Tweet. Ein anderer User schrieb, Penn habe Angst, dass seine eigene Vergangenheit ausgeschlachtet würde.

Letztere Bemerkung bezieht sich auf Anschuldigungen aus dem Jahr 1987, Penn habe sein damalige Partnerin Madonna gekidnappt und sexuell missbraucht. Allerdings haben sowohl Madonna als auch Sean Penn diese Vorwürfe seit jeher vehement zurückgewiesen. (CI)

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren