23.09.2020 12:55 Uhr

„Sehr viele Drogen genommen“: Helmut Zierl legt späte Beichte ab

Schauspieler Helmut Zierl hat gestanden, als Jugendlicher zahlreiche Drogen konsumiert zu haben. Als Teenager habe er nach einem Rausschmiss von der Schule und zu Hause drei Monate auf der Straße gelebt.

motorclassic/Shutterstock

Schauspieler Helmut Zierl (65, „Honig im Kopf“) hat offen über seinen früheren Drogenkonsum gesprochen. Er habe LSD und Speed genommen, „Haschischrauchen war dagegen schon normal“, so der 65-Jährige im Interview mit der Zeitschrift „Bunte“.

Begonnen hätte seine Drogenphase, nachdem er als Jugendlicher von der Schule und von zu Hause rausgeflogen sei. Drei Monate sei er obdachlos gewesen, trampte, schlief unter Brücken und in Parks, konsumierte auch harte Drogen.

Einige Wochen lebte er damals auch in Amsterdam. In den Niederlanden wurde Drogenkonsum nicht so streng verfolgt wie in Deutschland. Zierl im Interview: „Der Tod war mein ständiger Begleiter. Auch ich wollte mein Leben wegschmeißen, ohne überhaupt erst richtig zu leben angefangen zu haben“.

Die Drogenerfahrung brachte Lebenserfahrung

Anlass für die späte Beichte ist Zierls aktuelles Buch „Follow the Sun“, in dem der 65-Jährige den Drogen-Sommer rückblickend verarbeitet. Die Zeit sieht er nicht nur negativ, sie hätte ihm viel Lebenserfahrung gebracht. Nach der rebellischen Jugend wurde aus Zierl ein erfolgreicher Theater- und Filmschauspieler. 1972 begann er seine Schauspielausbildung, kam von dort ans Ensemble des Hamburger Thalia-Theaters.

Heute lebt Helmut Zierl (65) wieder in seinem Heimatdorf Lütjensee bei Hamburg, aus dem er als 16-Jähriger einfach nur weg wollte: „Weil ich es so beengend und spießig fand“. Im Alter von 33 Jahren habe es ihn wieder in die Heimat zurückgezogen. Mit der Schauspielerin Christine Zierl (58 „Promi Big Brother“) alias Dolly Dollar hat Zierl zwei Söhne. Seit acht Jahren ist er mit Sabrina Böcker zusammen.

(ves/spot)

Das könnte Euch auch interessieren