08.05.2020 10:56 Uhr

Selena Gomez fühlt sich von Corona überfordert

imago images / MediaPunch

Selena Gomez fühlt sich von den vielen Neuigkeiten rund um das Coronavirus manchmal erdrückt. Die 27-Jährige verbringt momentan ihre Zeit während der globalen Pandemie in häuslicher Isolation mit ihren Großeltern und hält sich dabei auch immer auf den aktuellen Stand, was die Tagesnachrichten angehen.

Dennoch brauche sie ab und zu eine Pause, da ihr das Ganze sonst zu viel werde, erklärte die Sängerin nun im Interview mit „Puma“: „Wie jeder andere auch, fühle ich mich unruhig und gehe durch ein Wechselbad der Gefühle während dieser Zeit. Deshalb denke ich, ist es wichtig, informiert zu bleiben und sich die neuesten Nachrichten anzusehen. Aber nehmt auch Pausen davon, denn es kann sonst erdrückend sein.“

Sie liest viel

Wie viele Menschen während der Ausgangssperre hat auch Selena Gomez eine Reihe neuer Hobbys für sich entdeckt. „Lesen und Musik zu hören ist ein großer Faktor für mich, um ruhig zu bleiben. Ich habe außerdem kürzlich angefangen, Aquarelle zu malen! Auch habe ich eine neue Bücherreihe angefangen. Oh, und ich koche Gerichte, die ich zuvor noch nie gekocht habe.“

Nebenher schaue sie sich noch alte Sachen von ihr an, als sie jünger war. „Es lässt mich nostalgisch werden“, so die Sängerin und Schauspielerin weiter.

Das könnte Euch auch interessieren