Sonntag, 27. Oktober 2019 20:15 Uhr

Selena Gomez hasste es Single zu sein

Foto: Sheri Determan/WENN.com

Von wegen glücklich alleine. Selena Gomez (27) hasste ihr erstes Jahr als Single. Wer kennt es nicht, wenn man sich nach einer Trennung einsam und alleine fühlt. Man wünscht sich nichts mehr als ein bisschen Zuneigung, aber stattdessen scheinen alle Menschen auf der Welt einen Partner zu haben, während man selbst alleine auf dem Sofa vor sich hin vegetiert.

Auch Superstars wie Selena Gomez kommen um diese düstere Phase nach einem Break Up nicht herum, wie sie nun bei ihrem Radio-Auftritt in der Zach Sang-Show beichtete.

„Ich wollte die ganze Zeit jemanden zum kuscheln haben“

Über ihre zwei Jahre ohne Beziehung resümierte sie: „Ich habe gerade viel zu viel Spaß alleine. Aber das erste Jahr war scheiße. Ich wollte die ganze Zeit jemanden zum Kuscheln haben. Jemand mit dem ich fernschauen kann und der mich anhimmelt. Jetzt fühle ich mich aber gut mit mir selbst.“

Song über Justin Bieber

Vier Jahre nach ihrem letzten Album „Revival“ überraschte Selena ihre Fans diese Woche gleich mit zwei neue Songs. Vor allem mit ihrer Single „Lose You To Love Me“ sorgt Selena Gomez aktuell für Furore. Der Break-Up-Song soll vom Beziehungsende mit Ex-Freund Justin Bieber (25) handeln. Die schöne Latina besingt darin, wie schnell der Pop-Star sie nach der Trennung mit seiner jetzigen Ehefrau Hailey Baldwin (22) ersetzte.

Wörtlich heißt es in dem Lied: „Nach zwei Monaten hast du uns ersetzt, als wenn es einfach gewesen wäre. Hast mich glauben lassen, dass ich es verdiene”.

Während Justin bis dato schwieg, schoss das Supermodel auf Instagram sofort mit versteckten Todesdrohungen zurück.

Emotionales Album?

Die Fans haben jetzt natürlich Blut geleckt. Aber auch Radio-Moderator Zach Sang konnte das konkrete Release-Date für ihr kommendes Album nicht aus ihr herausquetschen. Die Musikerin verriet lediglich, dass auf dem Album ein weiterer sehr emotionaler Song basierend auf eigenen persönlichen Erfahrungen sein wird.

Das könnte Euch auch interessieren

OK

Hinweis: Durch Nutzung von klatsch-tratsch.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysezwecke, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr erfahren