Sonntag, 31. Mai 2020 12:23 Uhr

Selena Gomez meldet sich im Fall George Floyd zu Wort

Fotos: imago images / Future Image & imago images / ZUMA Wire

Selena Gomez äußert sich zu den Protesten, die sich nach dem Tod von George Floyd in Minneapolis durch US-amerikanische Städte ziehen.

Die 27-Jährige nutzte ihr Social Media-Account, um über soziale Gerechtigkeit zu sprechen. „Ich habe die letzten 24 Stunden verbracht, das alles zu verarbeiten“, schrieb sie auf Instagram.

„Wir dürfen nicht schweigen!“

„Niemand kann etwas sagen, was das alles ungeschehen macht. Aber wir können und müssen alle handeln. Zu viele schwarze Leben wurden schon so lange von uns genommen. Das darf nicht sein. Sie verdienen es, gehört zu werden. Wir alle müssen besser werden und dürfen nicht schweigen, wenn die Ungerechtigkeit weiter geht.“

Derek Chauvin und drei andere Polizisten wurden bereits entlassen, nachdem ein Video von ihm auftauchte, das zeigte, wie er auf Floyds Nacken kniete. Der ehemalige Polizist wurde nun wegen Mordes angeklagt.

Nicht nur Selena nutzte ihre Reichweite als Promi, um auf den traurigen Fall aufmerksam zu machen. Auch andere Stars äußerten sich dazu. So schrieb beispielsweise Cardi B auf Twitter: „Die Menschen sind müde [es zu sagen]. Deshalb müssen sie jetzt darauf zurück greifen.“

Jamie Foxx reiste sogar nach Minneapolis und sprach dort mit den Demonstranten und sicherte ihnen Unterstützung zu. (Bang)

Das könnte Euch auch interessieren