20.08.2020 16:00 Uhr

„Selling Sunset“. Das steckt hinter dem Hype um die Makler-Serie

In der Netflix-Serie "Selling Sunset" werden Top-Immobilienmaklerinnen aus Los Angeles bei ihrer Arbeit in den Hollywood Hills begleitet. Doch damit nicht genug: Die Damen sorgen mit ihrem Privatleben für ordentlich Zündstoff in der Reality-Show.

Lindy Lin / Netflix

Die Immobilienmaklerinnen der Oppenheim Group begeistern derzeit die Netflix-Nutzer weltweit. In „Selling Sunset“ werden die Mitarbeiterinnen der Top-Agentur in den Hollywood Hills und am Sunset Strip begleitet. Doch der Verkauf von Luxus-Anwesen spielt in der Serie beinahe eine Nebenrolle. Die Damen sorgen vielmehr mit ihrem aufregenden Privatleben für die Highlights in der Reality-Show, von der bisher drei Staffeln verfügbar sind.

Die Traumvillen

Chrishell Stause (39), Heather Rae Young (32), Christine Quinn (31), Maya Vander (32), Mary Fitzgerald (39), Amanza Smith (43) und Davina Potratz sorgen dafür, dass die Geschäfte der Zwillingsbrüder Jason und Brett Oppenheim (43) bestens laufen. Mit Charme und extravagantem Aussehen versuchen die Maklerinnen, ihre Kunden bei den Besichtigungen um den Finger zu wickeln. So gewähren sie dem Zuschauer einen Einblick in absolute Top-Adressen in den Hollywood Hills oder dem San Fernando Valley, der einem als Normalverdiener normalerweise verwehrt bleibt.

Luxusküchen, Poollandschaften oder Sportanlagen werden genauestens inspiziert. Ein absolutes Highlight: ein 75-Million-Dollar-Anwesen, das Davina in Staffel drei an den Mann bringen soll. Zu den Daten wie Größe, Kaufpreis oder Schlafzimmeranzahl geben die Maklerinnen auch Auskunft über die üppigen Provisionen, die sie bei erfolgreichem Verkauf verdienen.

Die Luxus-Damen

Der gute Verdienst der Damen sorgt für das nächste Highlight: Denn auch sie lassen es sich in ihrem Privatleben gut gehen. Sie besuchen die schicksten Restaurants der Stadt, feiern in den teuersten Clubs und erzählen von ihren Reisen um die Welt. Im Falle von Christine Quinn kommt auch noch ein wohlhabender Ehemann hinzu, der ihr jeden Wunsch von den Lippen abliest. So werden ihre Verlobungsfeier und die anschließende Hochzeit zu Super-Events, bei denen der Zuschauer ebenfalls Gast sein darf. Doch die heile Welt der Maklerinnen gerät immer wieder ins Wanken.

Die Zickereien

Denn obwohl die Maklerinnen offenbar beste Freundinnen sind, bilden sich des Öfteren Allianzen, die zu Streit führen. Es geht um Lästereien über Freunde und Ehemänner, nicht ausgesprochene Einladungen oder nicht eingehaltene Versprechen. Sprich: Probleme, mit der sich jede Freundesclique schon einmal herumgeschlagen hat oder es noch wird. Hinzu kommt, dass die Maklerinnen ihr Privatleben neben ihrem stressigen Makler-Job unterbringen müssen, was vor allem für die alleinerziehende Amanza zum Problem wird. Ihre beste Freundin Mary muss zudem in ihren Hochzeitsvorbereitungen ein Drama nach dem anderen abwenden. Das größte private Drama erlebt allerdings Chrishell Stause.

Das Trennungsdrama

Gespannt hatten die Fans der Serie auf Staffel drei gewartet. Denn in den neuesten Folgen rückt Stause und ihr Ehe-Aus in den Mittelpunkt. Die Maklerin teilt dabei wiederholt gegen ihren Ex-Mann und „This Is Us“-Star Justin Hartley (43) aus. Nicht nur dass ihre Kolleginnen die Nachricht aus einer „TMZ“-Meldung erfahren mussten, auch sie selbst habe erst 45 Minuten vor Hartleys Einreichen der Scheidung von ihrem Ehe-Aus im November 2019 erfahren. Er habe ihr lediglich eine Textnachricht zukommen lassen und ihr keine Chance gegeben, für ihre Ehe zu kämpfen. In der Serie wird Stause durch die Trennungsphase bis zu ihrem Umzug in eine neue Wohnung begleitet. Hartley selbst kam in den Folgen nicht zu Wort.

Genug Potential für weitere Dramen bietet das Privatleben der Damen in jedem Fall. Auch der Erfolg der ersten drei Staffeln dürfte für Netflix Grund genug sein, bald die vierte Staffel der Serie anzukündigen.

(jom/spot)

Das könnte Euch auch interessieren